Vorratslexikon

Zitronenmelisse

zitronenmelisseDie Zitronenmelisse oder auch Melisse genannt ist eine Pflanzenart aus der Familie der Lippenblütler. Sie ist auch unter den Namen Honigblume, Herzkraut oder Gartenmelisse bekannt. 1988 wurde die Pflanze zur Arzneipflanze des Jahres gekürt.

Herkunft und Aussehen

Der Ursprung der Melisse liegt in dem Vorderen Orient. Sie hat sich in all den Jahren auch in Europa, Nordafrika und Amerika kultiviert. Schon zu Römer-Zeiten war die Pflanze als wegen Ihrer Heilwirkung bekannt. Andere betrachteten die Zitronenmelisse einfach als Gewürz.

Die Pflanze kann bis zu einem Meter hoch werden. Hauptsächlich werden nur die eiförmigen und haarigen Blätter gepflückt und weiter verarbeitet.

Verwendung

Wie der Name schon verrät hat die Zitronenmelisse einen zitronigen Geschmack und kann in der Küche als Zitronenersatz verwendet werden. Sie darf nicht gekocht oder gegart werden. Zitronenmelisse kann gut als Dekoration zu Desserts oder Obstsalat benutzt werden oder als Gewürz zu Salatmarinaden, Bowlen und Likören. Aus den frischen Blättern kann Sirup gekocht werden. Getrocknete Blätter ergeben mit heißem Wasser einen wohlschmeckenden Tee. Beim Kochen sind frische Blätter besser geeigneter als getrocknete.

Einkauf, Qualität und Saison

Zitronenmelisse kann man als ganze Pflanze im Topf kaufen, egal ob Baumarkt, Gärtnerei oder Supermarkt. Somit hält sich die Pflanze länger. Die Blätter sollten frisch und grün aussehen und einen dichten Wuchs haben. Als Staude in den Garten gesetzt erweist sie sich als dankbare Pflanze und kann fast das ganze Jahr über geerntet werden.

Bevorratung

Frisch geerntete Kräuter sollten möglichst rasch verarbeitet oder verwendet werden. In ein feuchtes Küchentuch geschlagen, halten sie sich 1 – 2 Tage im Kühlschrank.

Geprüft durch die Dipl. oec. troph. (FH) Frau Rebecca Ginser.

Shop-Finder - 3er Küchen in Haar bei München

COMMENTS