Vorratslexikon

Süßkartoffel

suesskartoffelDie Süßkartoffel (Iponomea batatas) ist eine Nutzpflanze und gehört zu den Windengewächsen. Sie ist nicht mit der Kartoffel verwandt, was man gut an ihrem typisch süßen Geschmack erkennen kann.

Herkunft und Aussehen

Die Süßkartoffel kommt ursprünglich aus Mittel- und Südamerika und ist in vielen warmen Ländern der Erde als Kulturpflanze heimisch. China ist der größte Produzent der Süßkartoffel aber auch auf ihrem Ursprungskontinent Amerika wird sie noch angebaut. Mit 126 Millionen Tonnen im Jahr ist die Süßkartoffel auf dem dritten Platz der Weltproduktion von Wurzel- und Knollennahrungspflanzen.

Es gibt viele verschiedene Arten der Süßkartoffel die sich auch in ihren Farben und Formen unterscheiden. Die spindel- bis walzenförmige Wurzelknolle kann bis zu 6 kg schwer und bis zu 3 m lang werden. Die Rinden- und Fruchtfleischfarbe ist von Sorte zu Sorte unterschiedlich und reicht von hellgelb bis zu rotbraun. Die Schale weist in der Regel einige Vertiefungen auf.

Verwendung

Die Süßkartoffel kann zu verschiedenen Gerichten gegeben werden. In den USA wird sie oft zu Truthahngerichten, in Japan vor allem zu Süßspeisen gereicht. Zum Kochen eignen sich am besten die rotfleischigen Knollen. Die Süßkartoffel wird ähnlich wie die herkömmliche Kartoffel zubereitet: Gewaschen kann sie im geschälten Zustand gekocht, gebacken, frittiert, überbacken oder gebraten werden. Im Ofen und in der Mirkowelle kann sie mit Schale gegart werden; auch der Rohverzehr ist möglich. Zu Würzigem und Scharfem ist sie eine harmonische Beilage.

Einkauf, Qualität und Saison

Beim Einkauf ist es wichtig darauf zu achten, dass die Süßkartoffel keine feuchten Stellen und festes Fleisch hat. Optimal vom Geschmack und der Verarbeitung sind die rotfleischigen Knollen.

Bevorratung

In kühlen, trockenen und dunklen Räumen ist die Süßkartoffel am besten gelagert. Im Kühlschrank ist sie allerdings nicht gut aufgehoben. Ab 14°C beginnt die Knolle zu keimen, bei höherer Temperatur fängt eine langsame Gärung an. Aufgrund ihres hohen Wassergehaltes ist die Süßkartoffeln nur begrenzt lagerfähig und sollte möglichst nach ein bis spätestens zwei Wochen verzehrt werden.

Geprüft durch die Dipl. oec. troph. (FH) Frau Rebecca Ginser.

Shop-Finder - KüchenTreff novakock in Ratingen

COMMENTS