Vorratslexikon

Stachelbeere

stachelbeere_01Die Stachelbeere unterteilt sich grundsätzlich in eine Wildform (Ribes uva-crispes) und eine Kulturform (Ribes grossularia), wobei die Wildform deutliche kleinere Früchte trägt. Sie gehört zu den Steinbrechgewächsen. Durch einen hohen Gehalt an Vitamin C und Kalium sind Stachelbeeren sehr gesunde Früchte.

Herkunft und Aussehen

Durch zahlreiche Verwilderungen der Wildform ist das ursprüngliche Herkunftsgebiet der Stachelbeere in letzter Instanz nicht nachzuvollziehen. Angebaut wird die Beerenfrucht bereits seit dem 16. Jahrhundert, und dies in annähernd ganz Europa, sowie im Kaukasus, Vorderasien und China. Die Hauptanbauländer sind aktuell neben Deutschland auch Großbritannien und Polen.

Äußerlich sind die Beeren, was Form und Farbe anbelangt, teilweise sehr unterschiedlich. So weisen die Beeren eine Färbung von weiß, über gelb bis hin zu rot-grün auf und sind rundlich bis länglich geformt. Die etwa kirschgroßen Stachelbeeren wachsen wild an Sträuchern, die eine Höhe von bis zu 150 cm erreichen können und nährstoff- und basenreichen Boden (oft an Waldrändern) bevorzugen.

Verwendung

Die süßlich-sauer schmeckenden Stachelbeeren finden in unserer Küche eine vielfältige Verwendung: So werden sie sehr gerne neben dem Rohverzehr zur Saft-, Likör- und Konfitürenherstellung benutzt. Weitere beliebte Verwendungsweisen sind das Verarbeiten zu Kompott und Obstsalat sowie als schmackhafter Kuchenbelag. Unreife Früchte werden aufgrund ihres hohen Pektingehalts gerne zur Fertigung von Gelees gebraucht. Auch Fisch- und Fleischgerichte lassen sich zum Teil hervorragend mit Stachelbeeren anreichern.

Einkauf, Qualität, Saison

Die Stachelbeer-Saison erstreckt sich von Ende Juni bis hinein in den August. Wer keine Möglichkeit hat, die Beeren direkt am Strauch zu pflücken, dem sei beim Einkauf empfohlen darauf zu achten, dass der Stielansatz noch vorhanden ist, da die Stachelbeeren ansonsten Flüssigkeit verlieren und schnell austrocknen. Generell gilt: Für den Rohverzehr Beeren mit dünner Schale verwenden; für das Backen und Kochen etwas festere Früchte einkaufen.

Bevorratung

Bei einer Lagerung im Kühlschrank halten sich Stachelbeeren, abhängig vom Reifegrad, etwa zwei bis sechs Tage. Dabei sollte beachtet werden, dass die Früchte lose nebeneinander liegen. Des Weiteren eignen sich Stachelbeeren auch sehr gut um Einfrieren.

Geprüft durch die Dipl. oec. troph. (FH) Frau Rebecca Ginser.

KüchenTreff - Edition 20 v1

COMMENTS