Sojamilch

Sojamilch ist ein pflanzlich hergestelltes Getränk aus Sojabohnen, das ähnlich verwendet werden kann wie Kuhmilch. Aus diesem Grund wird sie in veganen Haushalten auch häufig als Ersatz für Kuhmilch verwendet. Neben ganzen Sojabohnen – die eingeweicht und getrocknet werden – sind Wasser, Öl und Proteine weitere Bestandteile von Sojamilch.

Herkunft und Aussehen

Sojamilch

Sojamilch

Ihren Ursprung hat die Sojamilch Vermutungen zufolge in China, dem Land, in dem die Sojabohnen heimisch ist und schon seit langer Zeit als Nahrungsmittel Verwendung findet. Von einigen Forschern wurde die Hypothese aufgestellt, dass die Sojamilch etwa 164 v. Chr., zu Zeiten der Han-Dynastie, von dem chinesischen Prinzen Liu An entdeckt und entwickelt wurde.

Verwendung

Sojamilch ist in der veganen und vegetarischen Küche ein wichtiger Bestandteil da es in den meisten Fällen als Ersatz für Kuhmilch eingesetzt wird. In der asiatischen Küche wird Sojamilch sehr oft genutzt und auch Tofu wird aus diesem Produkt hergestellt.

Einkauf, Qualität und Saison

Die im Handel erhältliche Sojamilch hat üblicherweise einen Sojabohnenanteil von etwa 7-10% und ein Eiweißgehalt von ca. 3-4g/100ml. Der Eiweißgehalt entspricht also in etwa dem von Kuhmilch. Von Haus aus fehlen der Sojamilch einige wichtige Vitamine (Vitamin B2, B12 und Vitamin C) und Mineralien (Calcium), die von den Herstellern häufig nachträglich aus mineralischen oder organischen Quellen hinzugegeben werden. Außerdem enthält Sojamilch kein Cholesterin und keine Laktose; sie ist allerdings reich an ungesättigten Fettsäuren.

Es ist zu beachten, dass Sojamilch aufgrund ihrer Zusammensetzung ausdrücklich nicht als Säuglingsnahrung geeignet ist. Darüber hinaus kann das Sojaeiweiß Nahrungsmittelallergien und Kreuzallergien aufgrund von ähnlichen Eiweißstrukturen zu Birkenpollen, auslösen.

Bevorratung

Geöffnet ist Sojamilch im Kühlschrank zwischen 3 und 4 Tagen haltbar. Bei Raumtemperatur allerdings nur 1-2 Tage.

Shop-Finder - KüchenTreff novakock in Ratingen

COMMENTS