Vorratslexikon

Passionsfrüchte

passionsfrucht_01Passionsfrüchte (Passiflora edulis) sind Passionsblumengewächse aus der Gattung der Passionsblumen und werden in Mitteleuropa häufig als Maracuja bezeichnet. Neben Zucker und einigen organischen Säuren enthalten die Früchte viel Vitamin C, Niacin, Riboflavin und Beta-Carotin.

Herkunft und Aussehen

Der Ursprung der Passionsfrüchte liegt in Mittel- und Südamerika. Die ersten Anbaugebiete waren Paraguay, Brasilien und das nördliche Argentinien. Mittlerweile werden die essbaren Passionsfrüchte in vielen tropischen und subtropischen Regionen der Welt kultiviert.

Bei den Früchten werden zwei Sorten unterschieden, die sich sowohl in Größe und Aussehen, als auch im Geschmack unterscheiden. Die Passiflora edulis ist eine Kletterpflanze, die eine Länge von bis zu 10 Metern erreichen kann. Ihre Frucht die Maracuja ist eine kugelig bis ovale Beere, die etwa die Größe eines Hühnereis erreichen kann. Diese Frucht hat eine braun-violette Farbe und wird im reifen Zustand runzlig. Bei der zweiten Sorte handelt es sich um die sogenannte Granadilla (Passiflora flavicarpa). Sie ist deutlich größer als ihre Verwandtschaft (ca. 8 bis 12 cm lang) und hat im Reifezustand eine gelbe und glatte Schale. Daneben gibt es noch die Purpurgranadilla, die dunkelbraun, rund und kleiner als die beiden anderen Arten ist.

Im Innern befinden sich zahlreiche kleine, schwarze Samenkerne, die von geleeartigen Fruchtfleisch umhüllt sind. Der Geschmack ist intensiv aromatisch, süßsäuerlich und fruchtig.

Verwendung

Die Maracuja (Passiflora edulis) eignet sich sowohl zum Rohverzehr als auch zur Saftgewinnung. Am besten lässt sich das aromatische geleeartige Fruchtfleisch dieser Früchte, in zwei Hälften geteilt, auslöffeln. Oftmals wird das weiche Fruchtfleisch auch zur Verfeinerung von Eis, Quark- und Puddingspeisen sowie Obstsalaten eingesetzt.

Die Granadilla eignet sich auf Grund ihres erhöhten Säuregehaltes eher zur Herstellung von Säften oder Likör. Sie kann allerdings auch roh verzehrt werden, ist dabei aber weniger aromatisch als die Maracuja.

Einkauf, Qualität und Saison

In unseren Breitengraden sind die Exoten immer noch recht selten als Frischfrucht im Einzelhandel erhältlich. Aus diesem Grund werden Passionsfrüchte überwiegend stückweise und zeitlich unregelmäßig im Handel angeboten. Bei der Auswahl muss beachtet werden, dass eine schrumpelige Haut nicht von minderer Qualität zeugt, sondern die Frucht dadurch vielmehr ihr volles Aroma entwickelt. Die Passiflora edulis sind die in unseren Supermärkten als Maracuja am häufigsten angebotenen Passionsfrüchte.

Bevorratung

Bei Zimmertemperatur halten Passionsfrüchte wenige Tage. Passionsfrüchte sind kälteempfindlich und bei 10 – 12°C und feuchter Luft (z.B. im Keller) ca. 3 – 4 Wochen haltbar.

Geprüft durch die Dipl. oec. troph. (FH) Frau Rebecca Ginser.

Shop-Finder - Küchenlounge Schlottmann in Wagenfeld

COMMENTS