Orangen

Vorratslexikon

Orangen

Die Orange (in einigen Landesteilen auch Apfelsine genannt) gehört zur Gattung der Zitrusfrüchte. Ihren Namen hat die Orange nicht von der Farbe der Frucht, es ist genau andersrum. Die Farbe Orange kommt von der Frucht. Sie wachsen an Bäumen, die bis zu 8 Meter hoch werden. Die Frucht hat einen hohen Anteil an Vitamin C und gilt als gesunde Nahrung. Die Mineralien Calcium, Phosphor und Kalium werden von der Frucht abgedeckt. Sie ist eine der weitverbreitetsten Früchte der Welt.

Herkunft und Aussehen

Die Orange hat ihre Wurzeln in Südostasien und China. Sie ist eine Kreuzung aus Pampelmuse und Mandarine. Die Frucht hat eine runde Form. Man unterscheidet in Blond- und Blutorange. Die Blondorange hat hellgelbes-orangenes, die Blutorange oranges bis tiefrotes Fruchtfleisch. Typisch ist für beide Sorten der hohe Saftanteil und der leckere Fruchtgeschmack. Das Fruchtfleisch ist in 6-12 Segmente unterteilt und je nach Sorte kernlos oder kernhaltig.

Verwendung

Orangen werden meist frisch gegessen. Viel Energie gibt ein frischgepresster Saft. Sie werden aber auch oft zu Hauptgerichten, wie Fisch- und Fleischgerichten als Beilage oder auch als Aroma, verwendet. In der Weihnachtszeit dient sie auch häufig als Duftstoff für die Wohnung.

Einkauf, Qualität und Saison

Der Kauf von Orangen ist wie bei den Mandarinen eher Glückssache. Man sollte jedoch darauf achten, dass nicht schon andere Früchte in der Verpackung schimmlig oder weich sind. Im Einkaufsladen findet man die europäischen Orangen von November bis Mai. Von Juni bis Oktober werden die Früchte von der südlichen Erdhälfte eingeliefert. Somit gibt es über das ganze Jahr Orangen.

Bevorratung

Orangen sollten kühl, trocken und dunkel gelagert werden. Dadurch können sie auch über mehrere Wochen frisch gehalten werden. Aber eine lange Lagerung hat keinen Nutzen, da die Früchte nicht nachreifen. Ein gelegentliches Aussortieren der verdorbenen Orangen kann von Vorteil sein.

Shop-Finder - Wiesmanns Küchen in Borken

COMMENTS