Nudeln

Nudeln

Das Wort „Teigwaren“ wird oft als Synonym für Nudeln eingesetzt. Diese sind Erzeugnisse aus Getreidemahlprodukten, die zum Beispiel durch Spinat- oder Rote-Bete-Saft farblich beeinflusst werden. Um den Geschmack der Nudeln aufzuwerten, werden sie häufig mit Nüssen, Gewürzen oder Kräutern bearbeitet.

Herkunft

Wenn man an Nudeln denkt hat man sofort die italienische Küche vor dem geistigen Auge, dabei stammen Nudeln ursprünglich aus China. Die ältesten Nudeln sollen fast 4.000 Jahre alt sein. Sie wurden im Nordwesten Chinas gefunden. Auch die Etrusker sollen schon vor den Römern Nudeln hergestellt haben.

Verwendung

Es gibt nicht viele Lebensmittel, die so vielseitig sind wie Nudeln. Diese eignen sich ideal in Vorspeisen und in Hauptgerichten. Als Einlage in Suppen oder als schmackhafter Nudelsalat: die Nudel macht überall eine gute Figur. Als Hauptgericht sind Nudeln sehr variabel, so kann man sie überbacken aus dem Ofen, aus dem Wok, gefüllt mit Spinat oder Frischkäse, aber auch einfach pur mit einer leckeren Sauce genießen.

Einkauf und Qualität

Nudeln sind das ganze Jahr über in den verschiedensten Größen und Formen in allen Supermärkten erhältlich. Frische Teigwaren werden im Kühlregal angeboten, sind meistens vorgekocht und müssen nur noch kurz in kochendem Salzwasser ziehen. Die in Deutschland hergestellten Nudeln beinhalten meist zusätzlich noch Eier.

Bevorratung

Achten Sie auf das Mindesthaltbarkeitsdatum bei getrockneten Nudeln. Dieses ist bei verschlossenen Packungen der Stichtag der Haltbarkeit. Frische Teigwaren sind in der Regel einige Tage bis Wochen haltbar. Nudeln sollten vor allem lichtgeschützt, kühl und verschlossen gelagert werden. Aus diesem Grund eignen sich durchsichtige Glasbehälter auch nicht so gut zur Lagerung. Wenn Sie die Nudeln dennoch nicht in der Originalverpackung lagern, sollten sie zumindest das Mindesthaltbarkeitsdatum und die Zubereitungszeit notieren und dazulegen.

EDEKA

COMMENTS