Vorratslexikon

Mascarpone

mascaponeHerkunft

Mascarpone wurde ursprünglich in der Region Lodi in der Lombardei in Norditalien hergestellt. Heute wird der Frischkäse in ganz Italien produziert.

Charakteristika

Für den Frischkäse wird eine Mischung aus Sahne und Milch (von ca. 40 Prozent Fett) auf eine Temperatur um die 90 Grad erhitzt und Säure, z.B. Zitronensäure, dazugegeben, wodurch es zur Veränderung des Milcheiweißes (Gerinnung) kommt. Der entstandene Käsebruch wird nach dem Abtrennen der Molke homogenisiert und dann abgefüllt. Die Mascarpone hat am Ende einen Fettgehalt von ca. 80 Prozent (vergleichbar mit Butter).

Verwendung

Es gibt viele Möglichkeiten Mascarpone zu verwenden. Die bekannteste Verwendung ist wohl im Tiramisu. Doch neben den klassischen Süßspeisen lässt sich Mascarpone auch sehr gut für pikante Pastasaucen oder als sahniger Veredler für Suppen verwenden.

Einkauf und Qualität

Mascarpone ist im Supermarkt oder in Fachgeschäften ganzjährig erhältlich. Beim Kauf ist darauf zu achten, dass der Frischkäse weder Schimmel, noch einen käseuntypischen Geruch aufweist.

Bevorratung

Da Mascarpone leicht Gerüche annimmt, sollte sie in einem fest verschließbaren Behälter im Kühlschrank aufbewahrt werden. Frischkäse ist ein eher empfindliches Lebensmittel und sollte idealerweise im geöffneten Zustand unter 3 °C im Kühlschrank oder zumindest an der kältesten Stelle gelagert werden. Bei korrekter Bevorratung hält er sich 4 – 5 Tage.

Geprüft durch die Dipl. oec. troph. (FH) Frau Rebecca Ginser.

Shop-Finder - 3er Küchen in Haar bei München

COMMENTS