Vorratslexikon

Lorbeer

lorbeerDer Lorbeer (Laurus nobilis) gehört zur Gattung der Lorbeergewächse und ist ein Hartlaub. Schon die römischen Kaiser trugen Lorbeerkränze und auch Sieger erhielten ihn bei gewonnenen Spielen. Noch heute steht der Kranz sprichwörtlich für eine besondere Auszeichnung und gilt als Symbol des Ruhmes, Sieges und Friedens. Der Echte Lorbeer (auch Gewürzlorbeer genannt) ist die bekannteste Sorte der Lorbeergewächse. Sie dient als Heil- und Gewürzpflanze.

Herkunft und Aussehen

Ursprünglich stammt der Lorbeer aus Vorderasien, wo er sich über den Mittelmeerraum bis in den Nordwesten Amerikas verbreitet hat. Hauptanbaugebiete sind die Türkei und Italien.

Der Echte Lorbeer ist ein immergrüner Strauch und kann eine Höhe von bis zu 10 Meter erreichen. Der Strauch besitzt kleine, grüngelbe Blüten und glänzende, blauschwarze Beeren. Die obenliegenden, ledrigen Lorbeerblätter haben einen aromatischen Duft, den sie den ätherischen Ölen und Gerbstoffen verdanken. Der Lorbeer ist eine pflegeleichte Pflanze. Sie verträgt sogar Temperaturen bis -10°C.

Verwendung

Hauptsächlich werden die getrockneten Blätter, die geschmacklich eher bitter und würzig-herb schmecken, als Gewürz verwendet. Das getrocknete Hartlaub eignet sich gut für Suppen, Saucen, Sülzen, eingelegtes Gemüse, Fleischgerichten und vieles mehr. Hierfür eignet sich der Echte Lorbeer am besten. Durch das Auspressen der Blätter kann man Lorbeeröl gewinnen, welches gegen Prellungen, Verstauchungen und rheumatische Beschwerden nützlich sein kann. Vor dem Servieren wird das Lorbeerblatt entfernt – Lorbeer würzt so stark, dass pro Gericht kaum mehr als ein Blatt verwendet werden muss.

Einkauf, Qualität und Saison

Im Handel wird der Lorbeer getrocknet und als ganzes Blatt angeboten. Man sollte darauf achten, dass die Blätter stiellos, trocken, grün und unverletzt verpackt sind, da zerbrochene Blätter schnell ihr Aroma verlieren.

Da es auf der ganzen Welt aromatische Blätter gibt, werden viele davon auch als Lorbeer bezeichnet. Geschmacklich haben sie jedoch kaum Ähnlichkeiten zum Echten Lorbeer.

Bevorratung

Lorbeer sollte man nicht allzu lange lagern, da nach einem Jahr die Intensität des Geschmacks nachlässt. Verpackt man die Blätter in ein Schraubglas, das relativ luftdicht ist, sind die Blätter bis zu einem Jahr haltbar. Lorbeer immer lichtgeschützt aufbewahren.

Geprüft durch die Dipl. oec. troph. (FH) Frau Rebecca Ginser.

Shop-Finder - Küchen Freckmann in Bad Essen

COMMENTS