Vorratslexikon

Langusten

langusteLangusten (Palinuridae) sind enge Verwandte des Hummers und gehören zur Familie der Langschwanzkrebse (Macrura).

Herkunft und Aussehen

Langusten kommen in tropischen und subtropischen Gebieten aller Weltmeere vor, in denen sie überwiegend felsige Küstenregionen besiedeln. Auch an den europäischen Küsten des Mittelmeeres und des östlichen Atlantiks kommen die Krebstiere vor, dort herrscht aber eine Überfischung, sodass vielerorts erst ab einer bestimmten Größe gefischt werden darf.

Eine gewisse Ähnlichkeit zum Hummer ist der Languste nicht abzusprechen. Allerdings fehlen ihr die charakteristischen Scheren des Hummers. Stattdessen besitzen Langusten nicht weniger charakteristische Fühler (auch Antennen genannt), die teilweise länger sind als der eigentliche Körper der Tiere. In der Regel werden ausgewachsene Langusten in etwa einen halben Meter lang und bis zu zwei Kilogramm schwer. Bestimmte Arten können sogar bis zu acht Kilogramm schwer werden. Ihre Rückenpartie ist mit stacheligen Höckern besetzt und mündet in einen breiten und gekrümmten Schwanz, der weiße Flecken aufweist. Die rötliche Farbe des Panzers rundet das Gesamtbild der Languste ab.

Verwendung

Das bei Feinschmeckern äußerst beliebte Langustenfleisch gilt hierzulande als Delikatesse und wird überwiegend gegrillt oder gekocht zubereitet. Vielfach findet das, im Vergleich zum Hummer, etwas trockenere Fleisch auch Verwendung in Salaten oder als Beilage zu Brot und Knoblauchbutter.

Einkauf, Qualität, Saison

Beim Kauf ist Vorsicht geboten: Wichtigstes Qualitätsmerkmal bei lebenden Langusten ist ihr gekrümmter Schwanz. Ist der Schwanz beim Kauf nicht gekrümmt, so sollte er keinesfalls mehr verzehrt werden, denn dann ist die Languste bereits verendet und nicht mehr genießbar. Neben Hummern gehören Langusten zu den teuersten Krustentieren überhaupt. Die Fangreife erreichen die Tiere nach etwa zweieinhalb Jahren. Etwa 30% des Gesamtgewichts einer Languste kann später als Fleisch verzehrt werden, was vor allem daran liegt, dass lediglich das Fleisch des Hinterleibs essbar ist. Im Handel gibt es sowohl ganze Tiere als auch nur die fleischhaltigen Schwänze gekocht, eingeschweißt und auch tiefgefroren. Nach dem Kauf sollten Langusten aus qualitativen Gründen möglichst rasch gegart werden.

Bevorratung

Lebende Langusten sind in feuchter Umgebung etwa zwölf Stunden haltbar. Um sicherzustellen, dass das Fleisch noch genießbar ist, wird dringend empfohlen, sich an diesem Richtwert zu orientieren.

Geprüft durch die Dipl. oec. troph. (FH) Frau Rebecca Ginser.

Shop-Finder - KüchenTreff novakock in Ratingen

COMMENTS