Vorratslexikon

Krabben

krabbenKrabben, auch bekannt als „echte Krabben“ oder „Kurzschwanzkrabben“, gehören zur Gattung der Krustentiere, denn ihre Körper sind von harten Schalen umgeben. Neben den bekannten Königskrabben, Seespinnen und Taschenkrebsen, gibt es noch zahlreiche andere Vertreter ihrer Art.

Herkunft und Aussehen

Kulinarisch relevante Krabbenarten leben vorzugsweise in kalten und vor allem sehr tiefen Gewässern. Dazu zählen die nördlichen und südlichen Regionen des Atlantiks und des Pazifiks. Es gibt jedoch auch noch andere Meere, in denen Krabben in großer Tiefe vorkommen. Krabben sind in der Regel mit einem sehr harten Panzer, vier Beinpaaren und einer mittig platzierten Schere ausgestattet. Durch ein verkleinertes Hinterleib, verschwindet der Schwanz der Krabbe unter dem Körper. Die farbliche Erscheinung der Krabbe ist abhängig von dessen Art.

Verwendung

Das Fleisch der Krabbe befindet sich in den Scheren und in den dünnen Beinen. Nach dem Garen werden anschließend Scheren und Beine, mithilfe eines Messers oder dem Nussknacker, „geöffnet“. Beim Kochen ist es wichtig, dass sehr viel Salz hinzugegeben wird, damit das Fleisch seinen Geschmack konserviert.

Einkauf und Qualität

Lebende Krabben werden auf dem Markt nur selten zu finden sein. Alternativ werden jedoch sogenannte „Knieper“, die Scheren der Krabben, angeboten. Zudem sind auch frische Beine und Krabbenscheren tiefgefroren oder in Dosen im Supermarkt erhältlich.

Bevorratung

Frische Krabben sollten bestenfalls noch am selben Tag verarbeitet werden, denn eine längere Lagerzeit vertragen die empfindlichen Meeresbewohner meist nicht. Nur bei entsprechender Kühlung lassen sich Krabben noch einen weiteren Tag aufbewahren.

Shop-Finder - 3er Küchen in Haar bei München

COMMENTS