Vorratslexikon

Knoblauch

knoblauchDer Knoblauch gehört zur Familie der Liliengewächse. Knoblauch war aufgrund seines hohen Anteils an ätherischen Ölen schon in der Antike eine geschätzte Heil- und Gewürzpflanze. Sie wirkt wie ein natürliches Antibiotikum gegen vielerlei Entzündungen. 1989 wurde der Knoblauch in Deutschland zur Arzneipflanze des Jahres gewählt.

Herkunft und Aussehen

Die Knoblauchpflanze stammt aus Südwestasien und ist eine der ältesten Kulturpflanzen überhaupt. Heute wird Knoblauch fast in der ganzen Welt angebaut. Südeuropa, China, USA, Ägypten und Deutschland sind Hauptstandorte für den Anbau.

Viele Teilzwiebeln, die sogenannten Knoblauchzehen, bilden die Knoblauchzwiebel. Diese sind rund um die Zwiebelachse angeordnet. Die Zehen werden aus einem röhrenförmigen Blatt gebildet, das je einen Trieb umschließt, und sind von einem weißen papierartigen Hüllblatt umschlossen. Die Knoblauchknolle ist von mehreren trockenen weißen bis rötlichen Schalen umgeben.

Verwendung

Knoblauch wird zum Würzen von Salaten und Saucen verwendet. Er passt zu fast allen Fleisch-, Fisch- und Geflügelgerichten. Er sollte zerdrückt verarbeitet und nur kurz mitgekocht werden um optimal von seinen Wirkstoffen profitieren zu können. Der charakteristische würzig-scharfe Geschmack zeichnet den Knoblauch aus.

Einkauf und Qualität

Beim Kauf von Knoblauch sollte man darauf achten, dass die Außenhäute weich und noch nicht vertrocknet sind. Der Stiel sollte grün und fest sein, die Haut leicht rosafarben und feucht, ohne gelbe oder dunkle Stellen.

Bevorratung

Kühl und trocken gelagert halten sich frische Knoblauchzehen mehrere Monate. Am Stiel zusammengebunden sollte man ihn aufhängen, damit er sehr lange haltbar bleibt. Es ist aber darauf zu achten, dass die Luftfeuchtigkeit in dem Raum nicht zu hoch ist, da der Knoblauch sonst zu faulen beginnt.

Shop-Finder - Möbel Hensel in Essen

COMMENTS