Vorratslexikon

Kidneybohnen

kidneybohnen_01Hintergrund

Kidneybohnen sind vor allem als rote Bohnen bekannt, die meisten kennen Kidneybohnen aus dem mexikanischen Gericht Chili von Carne. Kidneybohnen sind zum größten Teil mit den sehr verbreiteten grünen Bohnen verwandt, allerdings gehören sie zu den Bohnenkernen. Das heißt, dass sie anders als die grünen Bohnen nicht mit ihrer Hülse verzehrt werden. Sie haben einen leicht süßlichen Eigengeschmack, allerdings nehmen sie auch leicht das Aroma anderer Zutaten an.

Herkunft

Kidneybohnen stammen ursprünglich aus Peru und sind eine Unterart der gewöhnlichen grünen Gartenbohne, durch Kolonialisten fanden sie ihren Weg nach Europa. Heute werden die roten Kidneybohnen vorrangig in Amerika oder Afrika angebaut.

Einkauf und Saison

Kidneybohnen sind in zwei Varianten das ganze Jahr über erhältlich. Zum einen kann man sie in Konserven kaufen, hier sind sie schon vorgegart. Diese Form bekommt man in jedem Supermarkt. Außerdem erhält man die Kidneybohnen auch in getrockneter Form, diese Variante bekommt man allerdings nur in einigen Naturkostläden und sie ist entsprechend teurer.

Zubereitung

Kidneybohnen aus den Konserven sind bereits vorgegart und können somit sofort verarbeitet werden. Es empfiehlt sich aber, sie vorher abzuspülen, um sie von der etwas zähflüssigen Flüssigkeit aus der Konserve zu befreien. Bei getrockneten Kidneybohnen ist darauf zu achten, dass die Kidneybohnen nicht muffig riechen. Die getrocknete Variante der Kidneybohnen ist in der Zubereitung allerdings auch etwas aufwendiger. Bei dieser Variante müssen die Kidneybohnen über Nacht in Wasser einweichen, nach 6-stündigem Einweichen müssen sie für 1,5 bis 2 Stunden gekocht werden. Bei 12-stündigem Einweichen verkürzt sich die Garzeit auf 45 bis 60 Minuten. Auch Kidneybohnen aus der Konserve müssen gegart werden, rohe Kidneybohnen enthalten ein Protein, welches zu schweren Stoffwechselstörungen führen kann. In gekochten Kidneybohnen findet es sich allerdings nicht mehr wieder.

Bevorratung

Die Lagerung von Kidneybohnen ist unkompliziert. Bei ungeöffneten Konserven ist nur auf das Mindesthaltbarkeitsdatum zu achten, bei geöffneten Dosen sollten Sie möglichst binnen eines Tages aufgebraucht werden. Auch getrocknete Kidneybohnen haben eine lange Haltbarkeit. An einem trockenen, dunklen und kühlen Ort sind sie bis hin zu einem Jahr haltbar. Ob die Haltbarkeit überschritten ist, erkennen sie, wenn sie beim Kochen nicht mehr weich werden.

Geprüft durch die Dipl. oec. troph. (FH) Frau Rebecca Ginser.

EDEKA

COMMENTS