Vorratslexikon

Holunder

holunderDer Holunder (Sambucus) gehört zur Familie der Moschuskrautgewächse. Die bekannteste Art in Deutschland ist der schwarze Holunder. Holunder wird als Heilmittel, Lebensmittel und sogar als Farbstoff verwendet.

Herkunft und Aussehen

Der schwarze Holunder stammt wahrscheinlich aus Mitteleuropa. Er wächst heutzutage jedoch auch in Asien, Indien, Westsibirien, Kaukasus und in Nordafrika. Sein großer Ausbreitungsradius liegt an seiner Robustheit. Frost und nährstoffarme Böden machen ihm nichts aus. Holunder wird jedoch auch aufgrund seiner wirtschaftlichen Bedeutung angebaut, wie zum Beispiel in der Oststeiermark. Der Strauch des Holunders kann bis zu 11 Meter hoch wachsen und ist ein Flachwurzler mit einem überproportionierten Wurzelwerk. Die Beeren haben einen Durchmesser von 6 Millimeter und sind in ihrer Farbe burgunderrot. Sie reifen zwischen August und September.

Verwendung

Aus Holunderbeeren lassen sich hervorragend Gelee, Marmelade, Rotwein und sogar köstliche Desserts wie Holunder-Parfait zubereiten. Auch die Blütenstände können weiterverarbeitet werden. Dabei sind in Deutschland die bekanntesten Zubereitungsformen Holunderpfannkuchen und Holunderküchle. Ebenfalls werden die Blüten zur Verarbeitung von Holunderlimonade und Holundersekt verwendet. Da Holunder geringe Anteile von Giftstoffen enthält, kann es nach dem rohen Verzehr von Holunderbeeren zu leichtem Unwohlsein kommen. Deshalb sollten sie vor der Weiterverarbeitung gekocht werden, um so die Giftstoffe abzutöten. Holunder enthält einen hohen Anteil an Vitamin C und Vitamin B, weshalb er auch als Heilmittel verwendet wird. Bei Erkältungen sowie Nieren- und Blasenleiden gilt Holundersaft und Holundertee als ein geeignetes Hausmittel. Ebenfalls stärkt Holunder Herz und Kreislauf und ist ein wirksames Mittel gegen Grippe.

Saison und Qualität

Holunder wird in vielen Teilen Europas angebaut, daher ist er das ganze Jahr über im Supermarkt zu erhalten. Beim Kauf von Holunderbeeren ist darauf zu achten, dass die Beeren eine volle Farbe haben und keine Quetschungen aufweisen.

Bevorratung

Im Haushalt lässt sich Holunder am besten im Kühlschrank lagern. Er sollte jedoch innerhalb von wenigen verzehrt werden.

EDEKA

COMMENTS