Vorratslexikon

Hirsch

hirschHirsche (lat. Cervidae), auch Geweihträger genannt, gehören zur Familie der Paarhufer (lat. Artiodactyla), welche durch den Rothirsch, das Reh, den Elch sowie zahlreiche andere Arten vertreten werden. Besonders auffällig bei dieser Gattung ist, dass die männlichen Tiere ein sich jährlich erneuerndes Geweih tragen. Hirschfleisch ist eine Delikatesse und zählt zu den begehrtesten Wildfleischsorten.

Herkunft und Aussehen

Hirsche sind in ihrer Herkunft auf lichte zusammenhängende Wälder und offene Landschaften beschränkt. In Deutschland sind diese hauptsächlich in den Wäldern der Mittel- und Hochgebirge und der Norddeutschen Tiefebene zu finden. Das Aussehen des Hirsches variiert mit der Art. Auch die Körperform, ob schlank oder eher gedrungen, ist variabel und abhängig vom Tier selbst. Die Beine, stets schlank und vergleichsweise lang, der Schwanz, meist nur ein kurzer Stummel, und das Fell, oftmals braun oder grau gefärbt, sind artenübergreifende Merkmale. Eine Besonderheit beim männlichen Tier ist das sich jährlich erneuernde Geweih.

Verwendung

Wildfleisch lässt sich vielseitig verarbeiten. Je nach Qualität kann es gebraten, geschmort oder gekocht werden. Zudem lassen sich aus Knochen und Resten besonders gut Suppen oder Saucen herstellen. Als Beilage eignen sich Rotkohl, Preiselbeeren, Rotweinbirnen, Kartoffeln, Spätzle, Esskastanien und Semmelknödel besonders gut.

Einkauf und Qualität

Frisches Hirschfleisch vom Einzelhändler, Supermarkt oder direkt vom Jäger ist in der Regel qualitativ sehr gut. Trotzdem sollte beim Kauf unbedingt auf Verfärbungen oder sonstige Auffälligkeiten geachtet werden.

Bevorratung

Hirschfleisch kann bis zu maximal drei Tagen im Kühlschrank aufbewahrt werden, dann sollte es verarbeitet werden. Tiefgekühlt lässt sich Hirschfleisch 12 bis 16 Monate lagern.

Shop-Finder - Küchen Freckmann in Bad Essen

COMMENTS