Vorratslexikon

Guave

guave_01Die Guave (Psidium guajava) gehört zu der Familie der Myrtengewächse (Myrtaceae) und wächst an Bäumen, die Wuchshöhen von bis zu 13 Metern erreichen. Die äußerst gesunde Guave enthält neben Calcium, Phosphor und Eisen auch einen sehr hohen Vitamin C-Gehalt, der den einer Orange um ein sechsfaches übersteigt.

Herkunft und Aussehen

Die ursprüngliche Heimat der Guave ist Südamerika. Mittlerweile gibt es aber weltweite Bestände, die sich allerdings auf die tropischen Gebiete beschränken.

Die Guave ist eine Beerenfrucht die ca. drei bis acht Zentimeter lang wird und eine Form besitzt, die sich in etwa zwischen einer Kugel und einer Birne bewegt. Die Schale der Frucht hat eine grüne bis gelbliche Färbung, wobei das Fruchtfleisch eher weiß, rosa oder gelb ist und viele Samen enthält. Mittlerweile gibt es auch kernlose Züchtungen.

Verwendung

Die Beerenfrucht ist vielseitig einsetzbar, so eignet sie sich beispielsweise sehr gut für die Zubereitung von Gelee, Marmelade, Kompott oder Desserts. Auch als frisch gepresster Fruchtsaft ist die Guave eine schmackhafte Alternative zu den gängigen Säften. Natürlich ist die Guave auch pur eine reine Delikatesse. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten des Verzehrs: entweder man entfernt die Schale der Frucht und isst die Guave als Ganzes oder man durchteilt die Guave und löffelt die Beerenfrucht, ähnlich wie bei einer Kiwi, mit dem Löffel aus. Geschmacklich erinnert die süß-säuerliche Südfrucht an ein Konglomerat aus Erdbeeren, Birnen und Feigen.

Einkauf, Qualität und Saison

Guaven sind in etwa drei bis vier Monate nach der ersten Blüte pflückreif. Bei Guaven, die aus den tropischen Gebieten nach Europa exportiert werden, handelt es sich um unreife Früchte, die anschließend bei Zimmertemperatur nachreifen und schließlich den passenden Reifegrad erreichen. Bei Erreichen der Verzehrreife entfaltet die Frucht ihren typischen exotischen Geruch. Im Gegensatz zu den reifen Früchten sind unreife, gründe Früchte sehr sauer.

Bevorratung

Die druckempfindliche Guavenfrucht sollte ungekühlt lediglich einige wenige Tage gelagert werden; bei einer gekühlten Lagerung halten sich die Früchte jedoch etwa 2 bis drei Wochen. Weiterhin sollte beachtet werden, das Guaven bei der Lagerung im Kühlschrank keinen direkten Kontakt zu anderem Obst haben sollten.

Geprüft durch die Dipl. oec. troph. (FH) Frau Rebecca Ginser.

Shop-Finder - Die Küchenwelt Thomas Brag in Duisburg

COMMENTS