Vorratslexikon

Gouda

goudaGouda ist ein niederländischer Schnittkäse der eine weiche bis fast cremige Käsemasse besitzt.

Herkunft und Aussehen

Gouda ist nach dem gleichnamigen Ort Gouda in den Niederlanden benannt. Er gehört zu den ältesten Käsesorten der Welt. Der Schnittkäse wird aus roher oder pasteurisierter Kuhmilch hergestellt. Der goldgelbe Teig ist fest aber trotzdem geschmeidig und besitzt kleine Löcher. Je nach Reifezeit ändert der Käse seine Konsistenz, Struktur, Geschmack und Farbe. Die unterschiedlichen Geschmackssorten reichen von jung (Reifezeit 4 – 6 Wochen) bis hin zu überreif (Reifezeit 8 Monate und länger).

Verwendung

Gouda kann in der Küche für viele Zwecke verwendet werden, jedoch sollte man darauf achten welches Reifestadium der Käse besitzt. Junger Gouda eignet sich als Aufschnitt zu frischem Brot, für Salate oder zu Bier. Mittelalter Gouda kann zum Überbacken verwendet werden und älterer Gouda für das Verfeinern von Suppen und Saucen.

Einkauf, Qualität, Saison

Gouda ist in verschiedenen Preis- und Qualitätsklassen ganzjährig im Handel vorzufinden. Ein Qualitätsmerkmal des Käses sind feine Salzkristalle im Teig. Der sogenannte Mai-Gouda ist bei den Verbrauchern sehr beliebt, da er aus Milch gemacht wird, die die Kühe im Frühjahr geben, nachdem sie zum ersten Mal wieder frisches Gras zu fressen bekommen haben. Diese Sorte ist besonders cremig und mild. Je älter der Käse, desto dunkler, trockener und würziger ist er.

Bevorratung

Gouda sollte man am Stück kaufen da sich mit fortschreitendem Alter die Lagerfähigkeit verlängert. Im Keller oder im Kühlschrank bei 4-12°C in einer verschließbaren Plastikbox hält sich der Käse am längsten. Vor dem Verzehr sollte er eine Stunde aus dem Kühlschrank geholt werden damit er sein volles Aroma entfalten kann. In Scheiben geschnitten und in geöffneter Packung hält er sich nur wenige Tage.

Geprüft durch die Dipl. oec. troph. (FH) Frau Rebecca Ginser.

Shop-Finder - KüchenTreff Amberg

COMMENTS