Vorratslexikon

Gorgonzola

gorgonzolaGorgonzola ist wohl der weltweit bekannteste Blauschimmelkäse (Weichkäse). Er wird aus Kuhmilch, Salz, Lab und einer speziellen Edelpilzkultur hergestellt und ist reich an Nährstoffen und Mineralien. Mit 48% Fett in der Trockenmasse gehört der Gorgonzola zum Käse der Vollfettstufe.

Herkunft und Aussehen

Seinen Namen verdankt der Käse der gleichnamigen Ortschaft Gorgonzola in der norditalienischen Provinz Lombardei, wo er auch im 11. Jahrhundert erstmalig hergestellt wurde. Bis heute wird echter Gorgonzola ausschließlich mit Milch von Kühen aus dieser Region produziert; der Name ist rechtlich geschützt.

Gorgonzola wird in Laiben hergestellt, die zwischen 6 und 13 kg wiegen und eine zylindrische Form aufweisen. Die glatte und leicht feuchte Rinde des Weichkäses ist relativ dick und hat eine rötliche Färbung die an einigen Stellen von Schimmelflecken geziert ist. Unter der Rinde verbirgt sich der weiße bis gelbliche Käse, der von bläulichen Schimmeladern durchzogen ist.

Verwendung

Der würzig-pikante Weichkäse wird in zwei unterschiedlichen Sorten hergestellt: der cremige „Gorgonzola dolce“, der zwei bis drei Monate reift und der deutlich würzigere und festere „Gorgonzola piccante“, der mindestens vier und maximal zwölf Monate reift. Außerdem werden den beiden Sorten verschiedene Schimmelstämme zugefügt. Für beide Sorten gilt, dass sie mit zunehmender Reife pikanter werden. Verwendung findet der beliebte Blauschimmelkäse vor allen Dingen in Saucen und Cremes, aber auch pur zu Weißbrot, im Salat sowie zu zahlreichen Pizza- und Pastagerichten. Darüber hinaus passt der Käse auch sehr gut zu gebratenen Früchten, wie etwa Birnen oder Feigen, und zu schwarzen Oliven.

Einkauf, Saison, Qualität

In unseren Supermärkten sind ganzjährig beide Sorten des Gorgonzolas erhältlich. Weist der Käse einen bitteren oder säuerlichen Geschmack und /oder bräunliche Verfärbungen auf, sollte er nicht mehr verzehrt werden. Um das vollständige Aroma des Gorgonzola genießen zu können, sollte der Käse etwa eine halbe Stunde vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank genommen werden.

Bevorratung

Die beste Lagerstätte für Gorgonzola ist das oberste Kühlschrankfach; hier hält sich der Käse etwa eine Woche. Es sollte darauf geachtet werden, dass kein Brot oder anderer Käse in unmittelbarer Nähe lagert, da sonst die Gefahr besteht, dass der Schimmel auf die Produkte übergreift. Wenn die starkriechende Rinde Sie stören sollte, kann der Käse auch ohne Rinde, in Alufolie eingewickelt im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Geprüft durch die Dipl. oec. troph. (FH) Frau Rebecca Ginser.

KüchenTreff - Edition 20 v2

COMMENTS