Datteln

Vorratslexikon

Datteln

Die aus dem Orient stammende Dattelpalme ist eine der ältesten Kulturpflanzen überhaupt.

Herkunft und Aussehen

Hauptanbauländer der Dattelpalme sind die Vereinigten Arabischen Emirate, der Iran und Saudi-Arabien. Bis zu 100 Kilogramm Ertrag sind für die 25 Meter hohen Dattelpalmen nicht unüblich. Sie kann bis zu 100 Jahre alt werden. Datteln besitzen einen harten Stein, der von rotem oder braunem Fruchtfleisch umschlossen wird. Die ovalen Früchte werden vier bis sechs Zentimeter lang.

Verwendung

Datteln findet man in vielen Hauptgerichten und Desserts wieder. Meistens werden sie allerdings pur gegessen. Hierfür sollte einfach die Haut abgezogen und der Kern entfernt werden. Getrocknete Datteln können mit Schale verzehrt werden. Ihr süßlicher Geschmack zeichnet die getrocknete Dattel aus. Dieser ist viel intensiver als bei frischen Exemplaren. Des Weiteren harmonieren Datteln sehr gut mit Käse oder in Speck eingerollt. Man findet sie auch in Obstsalaten, Müslis und Kuchen. Auch als Beilage zu Eis werden sie gereicht.

Einkauf und Qualität

Datteln sind sowohl reif, als auch halbreif oder unreif erhältlich. Sie sind in vielen Supermärkten, lose im Karton oder am Stiel zu finden. Die unreifen Datteln sind gelb und reifen dann immer weiter nach, bis sie irgendwann dunkelbraun und schrumpelig sind. Das Besondere der Dattel ist, dass man sie in allen drei Reifephasen problemlos verzehren kann.

Bevorratung

Getrocknete Datteln sind mehrere Monate haltbar, wenn man sie bei Zimmertemperatur lagert. Die frischen Früchte hingegen sollten sofort nach dem Kauf verzehrt werden, da sie nur wenige Tage im Kühlschrank gelagert werden können. Hierbei unbedingt daran denken, die Früchte in einem separaten Behälter zu lagern.

Shop-Finder - 3er Küchen in Haar bei München

COMMENTS