Chiasamen

Bild: ©Monfocus – pixabay.com

Chia ist eine einjährige, krautige Sommerpflanze und stammt aus der Familie der Lippenblütler. Die Samen der Pflanze, die sogenannten Chiasamen, zählen zur Gruppe der „Superfoods“. Nicht ohne Grund! So enthält die empfohlene Verzehrmenge von 15g/Tag rund drei Gramm hochwertiges Eiweiß, mehr als 14g Kohlenhydrate und etwa 10g Fett. Außerdem sind sie reich an Ballaststoffen, Mineralien und Vitaminen, die einen schnellen Muskelaufbau unterstützen. Unschlagbar ist ihr Anteil an Omega-3-Fettsäuren, die sich positiv auf das gesamte Herz-Kreislaufsystem auswirken.

Herkunft und Aussehen

Bild: ©allybally4b – pixabay.com
Im tropischen bis subtropischen Klima gedeiht die Chia Pflanze am besten und kann unter optimalen Voraussetzungen bis zu zwei Meter hoch wachsen. Die von der Lebensmittelindustrie eingesetzten Samen sind aber nur wenige Millimeter groß. Bekannt ist Chia schon seit tausenden von Jahren. Ihr Samen war einst das wichtigstes Nahrungsmittel der Maya und Azteken. Als ihr Reich zerschlagen wurde, geriet auch Chia in Vergessenheit und kam lediglich als Tierfutter zum Einsatz. Bis zum großen Hype, der in den USA begann und schnell zu uns nach Europa schwappte. So fanden die Samen erst 2013 ihren Platz im Regal der Nahrungsergänzungsmittel und werden bis heute von immer mehr Menschen in ihren täglichen Speiseplan integriert.

Verwendung

Chia-Fans rühren die eher neutral schmeckenden Samen in Müslis, Smoothies, Puddings oder Marmeladen. Auch in Teigwaren wie Crackern, Pfannkuchen und Brot kommen sie gerne zum Einsatz. Oder man gibt einfach einen Löffel als Topping über Joghurt oder Eis. Nach dem Keimen kann Chia in Form von Sprossen den Salat anreichern. Die vielseitig einsetzbaren Chiasamen stoßen vor allem bei Veganern auf große Sympathie, weil die Samen als pflanzliches Bindemittel tierische Zutaten ersetzen können. Gießt man sie mit Wasser, Soja-, Reis- oder Mandelmilch auf, verbinden sich die Samen zu einem sättigenden Gel, das in Backrezepten statt Eiern verwendet werden kann.

Einkauf und Qualität

Inzwischen ist es sehr schwierig, die vielen verschiedenen Qualitäten der einzelnen Marken zu unterscheiden. Manche Hersteller werben mit Aussagen wie „geprüfte Qualität, Premium-Qualität, rückstandsgeprüft, organisch, Bio, usw.“ All diese Begriffe sind jedoch nichtssagend, ausgenommen das Zertifikat „Bio“. Denn hier steht tatsächlich eine strenge Kontrollstelle dahinter. So unterliegen Bio-Produkte festgesetzten Ökostandards, die unbedingt eingehalten werden müssen, um mit dem so begehrten Bio-Siegel werben zu können.

Bevorratung

Eine sachgemäße Lagerung vorausgesetzt, sind Chiasamen viele Jahre lang haltbar. Vor allem gilt es Feuchtigkeit fernzuhalten, weshalb eine kühle, dunkle Lagerung, am besten in fest verschließbaren Gläsern, empfohlen wird.

Shop-Finder - KüchenTreff novakock in Ratingen
error: