Vorratslexikon

Bulgur

BulgurAls Bulgur wird ungekochter Weizen bezeichnet, welcher dem Couscous sehr ähnlich ist. Mit einem Grützeschneider wird das Korn zu Schrot verarbeitet.

Herstellung und Aussehen

Für die Herstellung wir überwiegend Hartweizen verwendet. Der Weizengries wird in Wasser eingeweicht und anschließend dampfgegart. Nach dem Trocknen wird die Kleie mechanisch entfernt und die Körner zu feiner oder grober Grütze vermahlen. Bulgur ist im Aussehen dem Couscous ähnlich, einzig die Körner sind etwas dicker und gröber.

Verwendung

Bulgur wird häufig als Beilage verzehrt. Er lässt sich prima mit Kräutern verfeinern und anschließend zu Fleischgerichten servieren oder auch zur Zubereitung von Salat verwenden. Zudem wird Bulgur im Nahen und Mittleren Osten als Hauptgericht verzehrt.

Einkauf

In größeren Supermärkten mit teilweise extra Abteilungen für ausländische Zutaten oder im Bioladen ist Bulgur abgepackt in Plastiktüten das ganze Jahr über erhältlich.

Bevorratung

Ist die Tüte einmal angebrochen worden, sollte die nicht benötigte Menge in ein lichtgeschütztes, schließbares Gefäß gefüllt und an einem kühlen Ort gelagert werden. So lässt sich die Haltbarkeit auf etwa sechs Monate beziffern. Bei längerer Lagerung verliert der Bulgur seinen Geschmack und sollte entsorgt werden.

KüchenTreff - Edition 20 v1

COMMENTS