Avocado

avocadoAvocados wurden bereits 5000 v. Chr. angebaut und verzehrt. Von ihnen gibt es fast 400 Sorten, einige von ihnen enthalten bis zu 30% Fett.

Herkunft und Aussehen

Ihren Ursprung findet die Avocado in Mittelamerika. Die Exemplare, die nach Deutschland importiert werden, stammen allerdings in den Sommermonaten aus Afrika und in den restlichen Monaten zum Beispiel aus Israel. Bis zu 400 Sorten gibt es weltweit, die sich in Größe und Gewicht unterscheiden. Die bei uns üblichen Avocados heißen „Fuerte“ und „Hass“ und werden im Durchschnitt 10 cm lang und 250 g schwer. Sie erinnern aufgrund ihrer Form an Birnen. Der nicht essbare Kern wird von dem grün-gelblichen Fruchtfleisch umschlossen.

Verwendung

Avocados findet man in vielen Salaten, Saucen, Dips und verschiedenen Hauptgerichten. Am bekanntesten sind wohl die gefüllten Avocados. Bei der Zubereitung gibt es einige sinnvolle Hilfen. Der Kern kann mit einem Messer herausgebrochen werden, sobald Sie die Avocado quer durchgeschnitten und die beiden Hälften gegeneinander gedreht haben. Das Fruchtfleisch kann dann einfach ausgelöffelt werden. Wenn sie kurz gegart wurden, schmecken Avocados am besten. Ein einfacher aber effektiver Trick, die angeschnittene Frucht davor zu schützen braun zu werden, ist, sie mit Klarsichtfolie abzudecken und ein wenig Zitronensaft beizufügen.

Einkauf und Qualität

Avocados kommen meist unreif bei uns auf den Markt. Dies ist aber kein Problem, da sie in Zeitungspapier eingewickelt ein bis drei Tage nachreifen können. Sie sind das ganze Jahr über erhältlich, allerdings ist Deutschland auf den Import der Früchte angewiesen. Im Sommer werden Avocados aus Afrika bezogen, in den anderen Monaten stammen sie meist aus Israel. Die Farbe sagt nichts über den Reifegrad aus, weil es verschiedene Sorten in unterschiedlichen Farbvariationen gibt. Reife Avocados erkennen Sie, indem Sie leichten Druck auf die Frucht ausüben. Sollte die Avocado nachgeben und sich das Fruchtfleisch weich anfühlen, ist sie reif.

Bevorratung

Angeschnitten sind Avocados, wenn sie im Kühlschrank gelagert werden, 2-3 Tage haltbar. Überreif beginnen Avocados zu faulen. Dies wird an den schwarzen Flecken deutlich, die sie bekommen. Im Kühlschrank gelagert, wird der Reifeprozess gestoppt.

Shop-Finder - Küchen Freckmann in Bad Essen

COMMENTS