Kakis bringen einen Hauch Exotik in die Küche

Bild: © vargazs/pixabay.com

Jetzt erobert sie wieder unsere Obstregale: die leuchtend orange-rote Kaki. Heimat der Kaki ist Asien, doch inzwischen werden die Früchte auch in Südeuropa angebaut. Voraussetzung ist ein mildes sonniges Klima, wie man es rund ums Mittelmeer in der Region Valencia findet, in den fruchtbaren Obstgärten entlang des Flusses Xúquer. Hier wird die Kaki angebaut, die seit 2002 eine geschützte Ursprungsbezeichnung der EU trägt: „Kaki Ribera del Xúquer g.U.“. Das EU-Siegel g.U. steht für hochwertige Qualität der Produkte und garantiert ihre geschützte Herkunft.

Vitaminkick im Winter

Rezepttipp: Schweinefilet mit fruchtiger Kaki-Sahne
Rezepttipp: Schweinefilet mit fruchtiger Kaki-Sahne

Die großen ovalen Früchte haben ein angenehm festes Fruchtfleisch ohne Kerne und eine knackige Schale. Ihr Aroma ist süß und ähnelt dem von Pfirsich oder Mango, dazu kommen leichte Vanillenoten. Gerade im Winter ist eine gesunde und vitaminreiche Ernährung zur Stärkung des Immunsystems wichtig. Wahre Vitaminbomben sind Kakis – sie enthalten viele Vitamine (Vitamin A, B, C, E) und Mineralstoffe (Kalium, Magnesium, Phosphor). Die süßen Früchte sind ein idealer und vor allem gesunder Snack zwischendurch – die Schale, in der wertvolle Flavonoide stecken, kann problemlos mitverzehrt werden. Bei reifen Früchten mit weichem geleeartigem Fruchtfleisch bietet es sich eher an, die Kaki einfach auszulöffeln.

Beim Kochen ist die Kaki ein Multitalent: als Smoothie, Dessert, Kuchen, Marmelade oder Chutney. Aber auch in pikanten Fleischgerichten bringen die orangen Früchte Schwung und einen Hauch von Exotik auf den Teller, z. B. bei einem exotischen Schweinefilet mit fruchtiger Kaki-Sahne.

Quelle: Kaki Ribera del Xúquer g.U. by House of Food/akz-o

Shop-Finder - KüchenTreff novakock in Ratingen
error: