Stress war gestern

Stress war gestern

Zu den bekannten Begleiterscheinungen zählen Schlaflosigkeit, Unruhe, Erschöpfung und Magen-Darm-Probleme und bei heißem Wetter kommt noch die Belastung durch Hitze hinzu. Doch für alles gibt es eine Lösung. Die Natur lässt Kräuter sprießen, die uns Stress vergessen machen.

Stress war gestern

Das wünschen sich wohl die meisten Bundesbürger. Doch zum Leidwesen der Arbeitswütigen, Familienliebhaber und Engagierten lässt sich Stress nicht immer vermeiden. Wohl aber seine Symptome. Zu den bekannten Begleiterscheinungen zählen Schlaflosigkeit, Unruhe, Erschöpfung und Magen-Darm-Probleme und bei heißem Wetter kommt noch die Belastung durch Hitze hinzu. Doch für alles gibt es eine Lösung. Die Natur lässt Kräuter sprießen, die uns Stress vergessen machen. In Form von qualitativ hochwertigem Tee oder naturreinem Frischpflanzen-Presssaft werden die beruhigenden Wirkstoffe dieser Heilkräuter am besten vom Körper aufgenommen.

Drei Schlummer-Kräuter

Johanniskraut, Baldrian und Hopfen helfen, am Abend zur Ruhe zu kommen. Quälende Gedanken daran, was morgen, übermorgen und die ganze nächste Woche noch zu tun ist, werden auf sanfte Weise „abgeschaltet“. In Apotheken erhält man Arzneitees mit den einzelnen Heilkräutern. Gleichzeitig gibt es fein abgestimmte „Schlaf- und Nerven-Tees“ oder „Beruhigungstees“, die aus verschiedenen Heilkräutern gemischt werden (z. B. von H&S). Reformhäuser und Apotheken führen auch Presssäfte aus Johanniskraut und Baldrianwurzel (z. B. von Schoenenberger) im Angebot. Die frischen Heilpflanzen werden dafür direkt nach der Ernte gepresst und enthalten so ihr gesamtes Anti-Stress-Wirkstoffspektrum. Da die hochwirksamen Säfte etwas bitter schmecken, mischt man sie am besten mit Frucht- oder Gemüsesaft.

Tee gegen Durchfall

Wer bei Stress unter einem nervösen Magen-Darm-Trakt leidet, wer von Übelkeit und Durchfall geplagt wird, lindert seine Beschwerden mithilfe von Arzneitee. Empfehlenswert ist spezieller „Durchfalltee“ oder milder „Magen- und Darmtee“ (beides erhältlich in Ihrer Apotheke von H&S). Vermeiden Sie zu fettes und deftiges Essen. Auch scharfes Würzen kann den Darm zusätzlich überreizen.

Auf Vitalstoffzufuhr achten

Generell gilt bei Stress: Achten Sie auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung mit viel frischem Gemüse und Obst. Die Zufuhr von Vitalstoffen gibt dem Körper mehr Widerstandskraft. Er kann Belastungen besser standhalten.

Burnout vorbeugen

Stressbedingte Erschöpfung kennt jeder. Wird Müdigkeit jedoch ein Dauerzustand, kann das ein Hinweis auf zuviel Stress und Überlastung sein. Hören Sie auf Ihren Körper, schalten Sie einen Gang zurück. Unterstützend bei stressbedingter Erschöpfung wirkt Haferkraut, erhältlich als naturreiner Presssaft. Tee aus Lavendelblüten oder Mistelkraut wirkt ebenfalls dem „Burnout“ entgegen. Mistelkraut regt den Kreislauf und die Durchblutung an und hält fit. Lavendelblüten beruhigen und lassen zur Ruhe kommen. Ihr betörender Duft ist Erholung pur für den Körper.

Fit und erholt mit Manuka-Honig

Milch und Manuka Honig

Milch und Manuka Honig

Ein gesunder Stresskiller ist der neuseeländische Manuka-Honig. Der natürlich enthaltene Zuckergehalt ist wichtig für die Bildung von Melatonin, unserem Schlafhormon. Ein Teelöffel Manuka-Honig am Abend in heißen Tee oder heiße Milch eingerührt, entspannt und erleichtert das Einschlafen. Und das Beste: Manuka-Honig enthält im Gegensatz zu anderen Honigen viel Methylglyoxal (MGO). Dieser Wirkstoff stabilisiert zusätzlich das Immunsystem. Der Organismus bleibt fit. Stress kann uns kaum noch etwas anhaben.

Quelle: Wirths PR

KüchenTreff - Edition 20 v3

COMMENTS