Jaan – Die Seele der persischen Küche

Jaan – Die Seele der persischen Küche

Meine persisch-israelisch-palästinensischen Familienrezepte

Übersicht

Jaan - die Seele der Persischen KücheMultikulti? Klingt abgedroschen. Doch Zohre Shahis Familie macht vor, was in ihrem Herkunftsland Aufsehen erregt: Das Miteinander von Iranern und Israelis, an einem Tisch. Zohre Shahi stammt aus dem Iran, ihre Töchter haben persische Wurzeln. Eine der beiden ist mit einem Palästinenser verheiratet, alle leben in Deutschland und alle kochen für ihr Leben gern. Sie kommen zwar aus verschiedenen Kulturen, doch Kochen sie auf die gleiche Art: hocharomatisch, duftig und farbenfroh.

Schon die Fotos im Buch sind eine Augenweide: Ein Fest der Farben und des Lichts. Orient wie aus 1001 Nacht. Mit Rezepten für jeden Tag, von den Vorspeisen bis zu den Desserts, die leicht zu kochen sind. Würzige Schmortöpfe, die sich gut vorbereiten lassen, knusprige Grillgerichte, bunte Vorspeisen, Dips und Snacks, die mal israelisch, mal persisch, mal arabisch-palästinensisch inspiriert sind schmecken so gut, dass man Ländergrenzen vergisst. Bei Lammfilet mit Granatapfel, persischem Kräuteromelette, Reis mit Pistazien und Berberitzen, Hefezopf, Wildrosenkonfitüre, Safraneis und Gewürzkuchen lösen sich Grenzen auf. Jaan verführt zum Reisen in Gedanken: In die Wüste und zu Pistazienhainen, zu Souks und Gärten voller Damaszenerrosen.

Jaan – Die Seele der persischen Küche ist mehr als ein Kochbuch. Es ist ein Buch voller Geschichten. So bunt wie Zohres Familie. Vom Ramadan und Schabbat, den Sommerferien als Kind bis zum persischen Neujahrsfest, von Hochzeiten, Picknick und Familienfesten erzählen die locker eingestreuten Stories.

Über die Autorin

Zohre Shahi ist im Iran geboren, lebt seit 30 Jahren mit ihrem Mann und ihren zwei Töchtern in Deutschland und hat einen palästinensischen Schwiegersohn. Das Kochen lernte sie von ihrer persischen Mutter und Großmutter – so gut, dass sie bereits zweimal mit ihren persischen Gerichten in der ZDF-Küchenschlacht auftrat – und damit auch die Profiköche überzeugte.

Gräfe und Unzer Verlag, München 2017, 192 S., Hardcover, ISBN: 978-3-8338-6155-0, 24,99€

GU Verlag

Shop-Finder - KüchenTreff novakock in Ratingen

COMMENTS