Schokoholics aufgepasst! koawach liefert den schokoladigen Energiekick

Schokoholics aufgepasst! koawach liefert den schokoladigen Energiekick

„Ein Mensch, der keine Schokolade isst, verpasst das Leben“ – sagte einst der amerikanische Schriftsteller Frederic Morton.

Dass Schokolade auch in flüssiger Form ein unvergessliches Erlebnis sein kann, beweist koawach.

koawachEspresso, Latte Macchiato und Cappuccino – was für viele ein unverzichtbares Genusserlebnis ist, war für die koawach-Gründer Heiko Butz und Daniel Duarte schon immer ein Graus. Dann doch lieber eine leckere heiße Schokolade oder an besonders warmen Sommertagen eine Eisschokolade mit frischer Mandel- oder Sojamilch – nur richtig wach haben die köstlichen Drinks nicht gemacht. So begann für die beiden Gründer, die sich während ihres Studiums in Köln kennenlernten, die Suche nach einer gesunden Alternative zum koffeinhaltigen Energielieferanten Kaffee. Fündig wurden sie letztlich in Daniels Heimat Lateinamerika: Von ihren Reisen kannten sie Guarana, eine Pflanze aus dem Amazonasgebiet, deren Samen eine belebende Wirkung nachgesagt wird. So war die Idee zu koawach geboren. Seitdem trifft bester Kakao auf natürliches Guarana und in Verbindung mit feinsten Aromen revolutioniert koawach die Kakaoindustrie. Nach der Teilnahme an „Die Höhle der Löwen“ spürten Heiko und Daniel die positiven Auswirkungen der Sendung und nutzten sie, um sich weiterhin hohe, aber realistische Ziele zu setzen.

koawach-Gründer Daniel Duarte und Heiko Butz

koawach-Gründer Daniel Duarte und Heiko Butz

koawach erobert den Einzelhandel – fair und nachhaltig!

Seit 2014 begeistert koawach nicht mehr nur Freunde und Familie, sondern auch Lebensmitteleinzelhändler, Bio-Supermärkte und Trendcafés – geschmückt mit dem Bio-Zertifikat erobert der schokoladige Wachmacher bundesweit die Regale. Fair gehandelte Rohstoffe und Produkte sind für Heiko und Daniel eine absolute Herzensangelegenheit. Sie wollten nicht einfach nur ein Produkt entwickeln, das hübsch aussieht und ein Siegel trägt. Mit koawach möchten sie die Gelegenheit nutzen, ihren Teil für einen nachhaltigen Umgang mit Mensch und Natur zu leisten. So sind alle Zutaten, die in koawach verarbeitet werden, nicht nur nachhaltig, sondern auch fair gehandelt. Insbesondere Daniel ist dies ein Anliegen, da ein Großteil der Inhaltsstoffe aus seiner Heimat stammen und das gesamte Projekt für ihn auch ein Stück weit Verbundenheit mit jener bedeutet. „Unsere Kunden sollen wissen, was in unseren Produkten enthalten ist. Deswegen zeigen wir kurz und transparent, welche Zutaten neben dem Kakao, der für den intensiven und unverwechselbaren koawach-Geschmack verantwortlich ist, auf unserer Zutatenliste stehen,“ erklärt Heiko.

Vielfältige Geschmacksexplosionen

Wer denkt, dass Kakao immer nur gleich schmeckt, hat weit gefehlt. Im Sortiment von koawach finden sich aktuell sieben verschiedene Geschmacksrichtungen, von klassisch bis außergewöhnlich. Die Sorte „Klassik“ verspricht mehr als der Name sagt – dank feinstem Kakao wird jede Tasse zu einem wahren Genussmoment für die Sinne. „Zimt und Kardamom“ ist ein weiterer Verkaufsschlager und wer glaubt, Zimt sei ausschließlich ein Weihnachtsgewürz, der irrt – zusammen mit dem kräftigen Kakao entsteht eine unschlagbare Komposition. Auch für Fruchtliebhaber ist bei koawach gesorgt: „Orange“ macht nicht nur wach, sondern erfrischt auchnoch! Für heiße Tage empfehlen die Kakaoexperten „Pfefferminz“, das wie sein fruchtiger Kompagnon „Orange“ den gewünschten Frische- und Energiekick liefert.

Ready to go, ready to enjoy!

Seit Februar 2017 ergänzt ein Neuling das Sortiment: Der koawach Drink. Fertig gemischt mit feinster Bio-Kuhmilch aus den deutschen und österreichischen Bergen ist er ready to enjoy. Die Sorten „Klassik“ und „Pfefferminz“ gibt es bereits heute im Kühlregal vieler Supermärkte sowie in ausgewählten Gastro-Shops. Wie bei allen Produkten legen die Gründer auch beim koawach Drink großen Wert auf Nachhaltigkeit. Hier sind nicht nur die Zutaten fair gehandelt, sondern auch die entwickelten „Cartoncans“ werden aus umweltfreundlichem, recycelbarem Karton hergestellt.

Mehr als nur ein Wachmacher-Getränk

Schnell hat das Team von koawach erkannt, dass mehr in ihren außergewöhnlichen Mischungen steckt. So kann der Wachmacher auch über Tasse und Glas hinaus genossen werden. Wie wäre es also, eines der verschiedenen koawach-Pulver ins Porridge zu mischen oder superleckere koawach-Pancakes zu zaubern? In Zusammenarbeit mit ausgewählten Food-Bloggern entwickeln und veröffentlichen die Kakaoexperten vielseitige Rezepte auf dem eigenen Blog oder in den koawach-Kochbüchern, die bei bestimmten Online- und Offline-Aktionen an die Kunden verteilt werden.

Wer jetzt Lust auf eine Tasse koawach bekommen hat, der findet die unterschiedlichen Geschmacksrichtungen für jeweils UVP 5,49 Euro zum Beispiel in den Märkten von Edeka, Rewe und real oder online auf www.koawach.de.

Quelle: Stilgeflüster

KüchenTreff - Edition 20 v1

COMMENTS