Kaki verleiht dem Rinderschmortopf ein exotisches Aroma

Kaki verleiht dem Rinderschmortopf ein exotisches Aroma

In der Küche ist die Kaki ein wahrer Allrounder: im Kuchen, Dessert, Salat oder in pikanten Fleischgerichten.

Sie ist orange, glatt, hat saftiges Fruchtfleisch und ist bei deutschen Verbrauchern beliebt: die Kaki. Auf den ersten Blick ähnelt die orange-rote Frucht einer großen Tomate. Weit gefehlt: Die ursprünglich aus China stammende Kaki ist eine der ältesten kultivierten Früchte der Welt.

Foto: Apfelso/akz-o

Foto: Apfelso/akz-o

Foto: Apfelso/akz-o

Foto: Apfelso/akz-o

Seit Ende der 1990er Jahre wird die Sorte Rojo Brillante in Spanien angebaut, in den Obstgärten rund um Valencia; als Kaki Ribera del Xúquer trägt sie seit 2002 die geschützte Ursprungsbezeichnung der EU. Die empfindlichen Früchte werden im Herbst von Hand gepflückt und sortiert, um ihre hervorragende optische und geschmackliche Qualität zu gewährleisten. Die Kaki Ribera del Xúquer zeichnet sich durch angenehm festes, kernloses Fruchtfleisch und durch ihre knackige Schale aus. Sie hat ein süßes, pfirsich- oder mangoähnliches Aroma mit leichten Vanillenoten.

Rinderschmortopf mit Kaki

Rezept: Rinderschmortopf mit Kaki

In der Küche ist die Kaki ein wahrer Allrounder: im Kuchen, Dessert, Salat oder in pikanten Fleischgerichten. In einem winterlichen Rinderschmortopf sorgt die Kaki für angenehme Frische und exotisches Aroma. Überraschen Sie Ihre Gäste mit diesem ausgefallenen und gut vorzubereitenden Kaki-Rinderschmortopf – so haben Sie Zeit für den Besuch.

Quelle: Apfelso/akz-o

KüchenTreff - Edition 20 v3

COMMENTS