Corona-Pfunde – Viele Deutsche konnten Gewicht nicht halten

Bild: © Marco Mayer - fotolia.com

Zu wenig Bewegung und zu viel Stress

Viele Deutsche konnten in der Corona-Zeit ihr Gewicht nicht halten. Rund 40 Prozent haben im Durchschnitt fünf bis sechs Kilogramm zugelegt, hat eine Umfrage des Else Kröner-Fresenius-Zentrums für Ernährungsmedizin (EKFZ) an der Technischen Universität München (TUM) gezeigt. Gemeinsam mit dem Meinungsforschungsinstitut Forsa hatten die Wissenschaftler 1.001 Erwachsene im April 2021 zu ihrem Ernährungs- und Bewegungsverhalten seit Beginn der Corona-Pandemie befragt.

Hohe BMI besonders betroffen

Vor allem 30- bis 44-Jährige (48 %) und Menschen mit Übergewicht (45 %) und Adipositas (53 %) bringen nun mehr Pfunde auf die Waage. Je höher der Body-Mass-Index (BMI), desto häufiger wird von einer Gewichtszunahme berichtet. Durchschnittlich nahmen die Menschen 5,6 Kilogramm zu. Bei Adipösen lag die Gewichtszunahme sogar bei durchschnittlich 7,2 Kilogramm. Nur 11 Prozent haben in der Corona-Zeit an Gewicht verloren.

Je ein Viertel gibt an, häufiger aus Langeweile oder Lust zu naschen und mehr Zwischenmahlzeiten zu essen. Dabei greifen die Deutschen bevorzugt zu Süßigkeiten, Knabbereien, Fastfood und zuckergesüßten Getränken – vor allem, wenn sie durch die Pandemie seelisch belastet sind.

Bewegungsmangel

Ein weiterer Aspekt ist der Bewegungsmangel: Rund 52 Prozent haben sich in Corona-Zeiten weniger bewegt – vor allem Jüngere im Alter von 18 bis 44 Jahren (56 %) und Menschen mit Übergewicht (54 %) und Adipositas (60 %). Als Gründe werden in erster Linie weniger Bewegung im Alltag (54 %) und die fehlende Möglichkeit, in Turnhallen oder Fitnessstudios zu trainieren (53 %) genannt.

„Corona befeuert damit die Adipositas-Pandemie“, erklärt Prof. Dr. Hans Hauner, Ernährungsmediziner und Direktor des EKFZ. „Im Gegenzug gilt Adipositas als Treiber der Covid-19-Pandemie, denn mit dem BMI steigt auch das Risiko, schwer an Corona zu erkranken. So entsteht ein Teufelskreis aus dem Zusammenspiel von Corona und Adipositas“.

Ernährung und Bewegung besonders wichtig

In Zeiten von Corona ist eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige körperliche Bewegung besonders wichtig, um gesund und fit zu bleiben. Wer ein paar Kilos abnehmen möchte, kann sein persönliches Wohlfühlgewicht am besten nach dem Stufenprinzip erreichen: Etwas abnehmen, das neue Gewicht halten und dann weiter abnehmen. Ein realistisches Ziel ist es, etwa 500 g Gewicht pro Woche abzunehmen.

Quelle: Heike Kreutz, www.bzfe.de

Shop-Finder - Die Küchenwelt Thomas Brag in Duisburg
error: