Vier Tipps für einen reibungslosen Umzug

Vier Tipps für einen reibungslosen Umzug

Für die meisten Menschen ist ein anstehender Umzug ein notwendiges Übel. Mit diesen Tipps wird der Wohnungswechsel zum Kinderspiel.

Die Wohnung zu klein, der Nachbar zu laut, die große Liebe gefunden oder den Job gewechselt – es gibt viele Gründe für einen Umzug. Mit diesen Tipps wird der Wohnungswechsel zum Kinderspiel. Für die meisten Menschen ist ein anstehender Umzug ein notwendiges Übel. Dabei bietet sich dieser Anlass auch dazu an, die eigenen Habseligkeiten mal wieder gründlich zu entrümpeln, um in der neuen Wohnung wieder mehr Platz in den Regalen zu haben.

Tipp 1

Umzugstermin frühzeitig festlegen – Zum Glück weiß man in der Regel schon einige Zeit im Voraus, wann ein Wohnungswechsel ansteht. Damit es keine bösen Überraschungen gibt, empfiehlt es sich, den Umzugswagen schon frühzeitig zu buchen. Auch Helfer können sich den Tag besser freihalten, wenn sie früh genug Bescheid wissen. Steht der Umzugstermin fest, dann kann auch eine Halteverbotszone angemeldet, ein Nachsendeauftrag eingerichtet und Verträge und Abos können umgemeldet werden Und: Viele Arbeitgeber gewähren einen Tag Sonderurlaub bei Umzügen, der sollte auch rechtzeitig beantragt werden.

Tipp 2

Ausmisten – Der verstaubte Roman, die drückenden Schuhe, das seit Jahren nicht mehr passende Kleid – alles Sachen, die nicht wirklich mit umziehen müssen. Jedes Kilo, das nicht getragen werden muss, erleichtert den Umzug. Dabei gilt: Recyceln statt wegwerfen! Über den alten Roman freut sich der nächste öffentliche Bücherschrank und aussortierte Kleidung und Schuhe können gespendet werden. Da man schon beim Kistenpacken ist, bietet es sich an, die Altkleidung in Kartons direkt an Packmee zu schicken. Den kostenlosen Paketschein gibt es auf www.packmee.de zum Ausdrucken.

Tipp 3

Packen mit System – Alle Sachen wild zusammenzuwürfeln führt unausweichlich zum absoluten Chaos. Darum sollten Sachen zusammengepackt werden, die auch zueinander gehören. Wenn die Kisten mit Küche, Bad, Schlafzimmer etc. beschriftet sind, ist klar, was wohin kommt. und Umzugshelfer wissen später direkt, in welches Zimmer die Kartons in der neuen Wohnung gehören.

Tipp 4

Freunde um Hilfe bitten – „Viele Hände machen bald ein Ende!“ Abgesehen davon, dass sich einige Möbel kaum allein tragen lassen, macht es gemeinsam einfach mehr Spaß und geht schneller. Allerdings sollte dann auch geholfen werden, wenn man von den Freunden für einen Umzug um Hilfe gebeten wird.

Extra Tipp: Kisten schleppen macht hungrig und durstig. Getränke und Essen für die fleißigen Helfer nicht vergessen!

Foto: baranq/stock.adobe.com/akz-o
Quelle:akz-o