Hygienische Aspekte der Vorratshaltung – 10 praktische Tipps

Hygienische Aspekte der Vorratshaltung – 10 praktische Tipps

Hier finden Sie zehn praktische Tipps, wie Sie verschiedene Lebensmittel kurz-, mittel- und langfristig richtig aufbewahren.

Hygiene in der Küche ist ein wichtiges Thema. Hier geht es nicht nur darum, die Küche samt Küchengeräten und Arbeitsflächen hygienisch sauber zu putzen, also frei von Keimen und Bakterien zu halten, sondern auch um die richtige Vorratshaltung.

Wer nicht täglich einkaufen will oder kann, ist gezwungenermaßen auf das Lagern von Lebensmitteln angewiesen. Außerdem ist es natürlich praktisch, sich einen Vorrat an bestimmten Lebensmitteln anzulegen – vor allem an solchen, die länger halten –, damit einem viel verwendete Produkte nicht ständig ausgehen. Aber nicht nur frische, sondern auch länger haltbare Lebensmittel müssen richtig gelagert werden, wenn sie genießbar bleiben sollen.

Hier finden Sie zehn praktische Tipps, wie Sie verschiedene Lebensmittel kurz-, mittel- und langfristig richtig aufbewahren, damit sich keine gesundheitsgefährdenden Mikroorganismen bilden und die Lebensmittel nicht vorzeitig verderben.

Lebensmittellagerung im Kühlschrank

Der Kühlschrank dient zur kurzfristigen Aufbewahrung von Lebensmitteln. Folgendes sollten Sie bei der Lagerung im Kühlschrank beachten:

  • Alles an seinen Platz: Gemüse kommt ins Gemüsefach, Fisch und Fleisch gehören in die untersten Fächer, Milchprodukte in die Mitte und ganz nach oben kommen Käse sowie Speisereste.
  • Lebensmittel sollten gut verpackt sein – angebrochene Packungen entweder gut schließen oder in verschließbare Aufbewahrungsbehälter füllen.
  • Folgende Lebensmittel gehören NICHT in den Kühlschrank: Kaffee, Tomaten, Bananen, Kartoffeln, Zwiebeln, Knoblauch, Zitrusfrüchte.

Lebensmittellagerung in der Gefriertruhe/-fach

Ein Gefriergerät ist sehr praktisch, um geeignete Lebensmittel mittelfristig aufzubewahren. Allerdings muss man auch hier einiges beachten:

  • Obst und Gemüse muss vor dem Einfrieren immer gewaschen und geputzt werden.
  • Beschriften Sie die Verpackungen/Behälter mit dem Einfrierdatum. Generell gilt: Obst und Gemüse sind circa ein Jahr lang im Gefrierfach haltbar, Geflügel um die zehn Monate und Fisch sowie fettes Fleisch um die acht Monate.
  • Einmal aufgetaut sollten Sie die Lebensmittel nicht wieder einfrieren.
  • Zu den Lebensmitteln, die nicht eingefroren werden sollten, gehören unter anderem: Milchprodukte, Eier, Blattsalate, Tomaten, Gurken, Zwiebeln, Weintrauben und Wassermelonen.

Lebensmittelaufbewahrung in der Speisekammer/Vorratskeller

Ein Speisekammer sollte dunkel und trocken sein und weder zu kalt noch zu warm (ca. zwischen 15-20 Grad). Hier können Sie haltbare Lebensmittel wie Mehl, Salz, Zucker, Nudeln, Reis etc. gut lange aufbewahren. Beachten Sie dabei folgendes:

  • Kontrollieren Sie vor dem Verzehr das Mindesthaltbarkeitsdatum.
  • Angebrochene Packungen sollten Sie in gut schließende Behälter umfüllen.
  • Selbstgemachte Marmeladen oder Eingemachtes mit Datum versehen.

Zur richtigen und hygienischen Lagerung der Lebensmittel gehört natürlich auch, dass deren Aufbewahrungsorte regelmäßig gereinigt werden. Regelmäßiges Putzen des Kühlschranks, Abtauen und Reinigen des Gefrierfachs sowie regelmäßiges Säubern des Vorratsschrankes, dies alles zählt zur umfassenden Hygiene in der Küche, um diese in ansprechendem und sauberem Zustand zu halten und damit Sie Ihre Lebensmittel in bester Qualität genießen können.

Text und Fotos: Zewa

Shop-Finder - Die Küchenwelt Thomas Brag in Duisburg

COMMENTS