NO FOOD WASTE: Einfache Tricks und Rezepte gegen Lebensmittelabfälle

NO FOOD WASTE: Einfache Tricks und Rezepte gegen Lebensmittelabfälle

Mindestens 55 kg Lebensmittel wirft jeder von uns jährlich weg. Dabei ist es einfach, auch Reste und weniger frische Lebensmittel zu verarbeiten. Nützliches Tool dabei ist ein Mixer mit genügend Power.

Die Karotte ist nicht mehr knackig, das Brot ist bereits hart. Bei vielen Deutschen landen diese Lebensmittel direkt im Müll. Mindestens 55 kg Lebensmittel wirft jeder von uns jährlich weg. Dabei ist es einfach, auch Reste und weniger frische Lebensmittel zu verarbeiten. Nützliches Tool dabei ist ein Mixer mit genügend Power, wie etwa von Vitamix, der zerkleinern, pürieren, mahlen, mixen und vieles mehr kann. Hier kommen sechs Tipps und einige Rezepte, die zeigen, wie einfach das Food Saving im Alltag ist.

Tipp 1: Check statt Abfall – Muss das weg oder kann das noch was?

Check statt Abfall – Muss das weg oder kann das noch was?
Auf dem Weg vom Kühlschrank zur Tonne sollte immer ein finaler Check stehen. Sind die Zutaten weder schimmelig noch schlecht, kann aus vielem noch etwas Leckeres gezaubert werden. Im Hochleistungsmixer werden aus überreifen Früchten etwa Fruchtmus oder Smoothies. Weniger frisches Gemüse wird im Vitamix zur dampfenden Suppe. Gemüsereste wie Schalen und Kerne werden noch für einen Gemüsefond genutzt. Das Beste daran: Vieles lässt sich dann für später einfrieren.

Tipp 2: Dips statt Abfall – Blattgemüse neu erfinden

Grünes Blattgemüse und blättriger Kohl welken schnell im Kühlschrank. Wer sie also nicht innerhalb weniger Tage verbraucht, steht schnell mit ihnen vor dem Abfalleimer. Dabei gehören sie dort nicht hinein, denn aus ihnen lassen sich im Handumdrehen Dips und Chutneys zaubern: einfach mit Gewürzen und Kräutern in den Mixer. Wer noch Hülsenfrüchte wie Kichererbsen hinzufügt, erhält eine dickere Textur und weitere Geschmacksrichtungen.

Tipp 3: Kräuterwürfel statt Abfall – Petersilie und Co. im handlichen Format

Total simpel und extrem nützlich: Frische blättrige Kräuter wie Petersilie und Koriander, die ebenso schnell welken wie z.B. Spinat, werden im Vitamix gut zerkleinert und finden dann in Eiswürfelbehältern ihre neue Bestimmung. So eingefroren sind sie ganz schnell zum Würzen der unterschiedlichsten Gerichte zur Hand. Petersilie und Koriander eignen sich außerdem auch bestens, um köstliche Pestos herzustellen – ganz schnell im Mixer.

Tipp 4: Fischsuppe statt Abfall – Fischreste und Schalen machen die Mahlzeit

Sind noch Fischgräten oder die Schalen von Krebsen oder Krabben übrig? Auch aus ihnen kann noch etwas Leckeres entstehen. Sie werden durch die Power eines guten Mixers zerkleinert und mit Kräutern und Gemüse zu einer gehaltvollen Fisch- bzw. Krabbencremesuppe.

Tipp 5: Haltbar statt Abfall – Diese Reste gehören ins Marmeladenglas

Haltbar machen – das klingt nach langen aufwendigen Prozeduren, nur um Gurke und Paprika anschließend in eine dunkle Speisekammer zu stellen. Mitnichten! Einkochen und Einlegen geht mit dem richtigen Tool ganz fix und hilft dabei übrigbleibende Lebensmittel zu verwerten, um sie nach und nach zu verbrauchen. Überreife Früchte etwa lassen sich schnell im Mixer zerkleinern und zu Marmelade verarbeiten. Gemüse wie Gurken, Zucchini oder Paprika werden in kleinen Stücken zu leckeren Relishes verarbeitet, die vielen Gerichten die nötige Würze geben.

Tipp 6: Kompost statt Abfall – Nährstoffboden aus Lebensmittelresten

Natürlich kann nicht jedes Lebensmittel komplett verwendet werden. Die beste Lösung ist dann das Kompostieren, wenn Platz und Möglichkeiten vorhanden sind. Organische Abfälle werden so zu nährstoffreichem Boden, dem Humus. Auch hier hilft ein Vitamix: Bananenschalen etwa benötigen lange, um sich zu zersetzen. Zerkleinert man sie vorab im Mixer, zerfallen sie weitaus schneller und geben darüber hinaus Kalium, Magnesium und Calcium an den Kompost ab.

Extra-Tipp: Lebensmittelabfälle vermeiden beginnt beim Einkauf

Es lohnt sich, die (Zwischen-)Mahlzeiten der nächsten Tage zu planen und damit nur die benötigten Lebensmittel auf die Einkaufsliste zu setzen. Toller Nebeneffekt: Wer plant, lernt, die benötigten Mengen besser einzuschätzen und beschäftigt sich eher mit kreativen Rezepten.

Über Vitamix

Die Vita-Mix® Corporation (“Vitamix”) ist ein inhabergeführtes Familienunternehmen aus den USA. Gegründet im Jahre 1921 produziert und vertreibt Vitamix Hochleistungsmixer und Zubehör für den privaten und gewerblichen Gebrauch. Das Unternehmen, dessen Produkte weltweit für ihre Leistung, Langlebigkeit und Zuverlässigkeit bekannt sind, hat es sich zum Ziel gesetzt, einen gesunden Lebens- und Ernährungsstil sowie Kreativität bei der Zubereitung von Speisen und Getränken zu fördern. So schuf Gründer William G. „Papa“ Barnard bereits 1949 die erste Infomercial-Sendung der USA in der er veranschaulicht, wie gesund die Zubereitung von Vollwertkost in einem Vitamix-Standmixer ist. Zu Beginn der 1990er Jahre brachte Vitamix den ersten kommerziellen Mixer auf den amerikanischen Markt und legte damit zugleich den Grundstein für den Smoothie-Trend. Alle Produkte werden am Hauptsitz im Olmsted Township in der Nähe von Cleveland, Ohio (USA), gefertigt und in mehr als 140 Ländern verkauft.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.vitamix.de
Quelle: TrendXpress