Kuschelige, weiche Wäsche – ganz ohne Weichspüler

Kuschelige, weiche Wäsche – ganz ohne Weichspüler

Der Einfluss der Wasserqualität, im Speziellen der Wasserhärte, auf das Waschergebnis wurde analysiert, der Unterschied mit Fotos dokumentiert und mit Testpersonen ‚auf Tuchfühlung gegangen‘.

Diese blauen Waschlappen mussten einen echten Härtetest bestehen

Bis zu fünfzigmal wurden sie gewaschen, geschleudert und getrocknet – die einen kamen in der Waschmaschine mit weichem Wasser in Berührung, die anderen mit hartem. Und das Ergebnis überzeugt: Jene Wäschestücke, die mit seidenweichem Perlwasser gewaschen wurden, blieben trotz der Belastung besser in Form, behielten eher ihre Farbe und fühlten sich selbst nach zig Runden in der Trommel noch angenehm weich an. Wurde stattdessen mit hartem Wasser gewaschen, verklumpten Fasern, die Farbe verblasste, Textilien verloren ihre Form und fühlten sich rau an.

, Kuschelige, weiche Wäsche – ganz ohne Weichspüler

Foto: BWT/akz-o

Führende deutsche Textilprofis der Firma BurnusHychem GmbH belegten nun diese Fakten im Rahmen einer Laboruntersuchung. Der Einfluss der Wasserqualität, im Speziellen der Wasserhärte, auf das Waschergebnis wurde analysiert, der Unterschied mit Fotos dokumentiert und mit Testpersonen ‚auf Tuchfühlung gegangen‘. Die Haptik jenes Frottees, das mit hartem Wasser gewaschen wurde, empfand man als „besonders unangenehm“, wohingegen sein Pendant aus der Weichwasser-Wäscherei von den Probanden als „besonders kuschelig“ beschrieben wurde.
Ein Blick auf die Laborergebnisse bestätigt eindrucksvoll den markanten Unterschied: Verfilzte Fasern, die durch Ablagerungen verkrustet sind, prägen die Nahaufnahme der Hartwasser-Testserien unter dem Mikroskop. Diese Beeinträchtigung des Gewebes zeigt sich schon nach nur 25 Runden in der Waschmaschine. Mit weichem Wasser gewaschenes Frottee bewahrt eher die Struktur und seine Geschmeidigkeit. Auch nach fünfzig Waschgängen halten die Waschlappen der kritischen Beurteilung durch die Profis stand.

, Kuschelige, weiche Wäsche – ganz ohne Weichspüler

Foto: BWT/akz-o

Machen Sie sich diese Erkenntnisse der Experten zunutze und waschen auch Sie Ihre Wäsche mit weichem Wasser – am besten mit seidenweichem Perlwasser.
Was aber tun, wenn Ihr Wasser stark kalkhaltig ist? Mit einem Enthärter können Sie den Kalkgehalt im Wasser reduzieren. Diese Enthärter heißen bei BWT Perlwasseranlagen und wurden für Haushalte in Hartwassergebieten entwickelt. Perlwasseranlagen, wie der Perla, nehmen den Kalk aus dem Wasser und verwandeln es in seidenweiches Perlwasser. Gewebe werden geschont, Form und Farbe Ihrer Lieblingsteile bleiben besser erhalten. Unter www.bwt.com/de-de/ finden Sie nähere Informationen und Bezugsquellen.

Quelle:akz-o
Fotos: BWT/akz-o