11 Hausmittel gegen Erkältung

Bild: ©jcomp-–-freepik.com

Die Nase schnupft, man fühlt sich matt, der Hals schmerzt, Fieber macht einem das Leben schwer – eine Erkältung kann zu jeder Jahreszeit kommen und ist keine angenehme Erfahrung. Deshalb möchte man sie so schnell wie möglich loswerden. Doch wie macht man das? Wir erklären Ihnen, wie Sie Erkältungen vorbeugen können und stellen Ihnen 11 bewährte Hausmittel gegen Erkältung vor.

1. Aloe Vera

Aloe Vera hat viele gesundheitsfördernde Eigenschaften, die bei einer Erkältung nützlich sein können, dazu

Bild: ©casellesingold-–-pixabay.com
zählen u.a. der Hauptwirkstoff Acemannan, welcher z.B. entzündungshemmend und antiviral wirken kann. Zudem kann das Gel der Pflanze kühlend auf den Hals wirken und positiven Einfluss auf die Schleimhäute haben. Am einfachsten ist es dabei, Aloe Vera Trinkgel (etwa 3 Gläser zu je 10-15 Milliliter pro Tag) zu trinken oder zu gurgeln. Wenn Sie zu Hause eine Aloe Vera Pflanze haben, können Sie das Gel auch direkt aus den Blättern entnehmen, wobei die Menge dabei aber nicht für einen längeren Einnahmezeitraum ausreicht.

2. Apfelessig

Apfelessig kann dank seiner natürlichen Essigsäuren, die Bakterien und Keime abtöten können, auch im Fall einer Erkältung verwendet werden. Um die Schleimhäute und den Rachen zu schonen, ist es allerdings notwendig, den Essig mit Wasser zu verdünnen. Geben Sie also 1 bis 2 Esslöffel Apfelessig in ein Glas (ca. 0,25 Liter) Wasser und trinken Sie es dann. Alternativ können Sie diese Mischung bei starken Halsschmerzen auch gurgeln.

3. Eukalyptus

Bild: ©Nika_Akin-–-pixabay.com
Eukalyptus hat eine lange Geschichte als Heilpflanze und ist besonders bei Erkältungen ein beliebtes Hausmittel. Grund hierfür ist das ätherische Eukalyptusöl mit dem Hauptbestandteil Cineol, das besonders bei Husten und Halsschmerzen gute Dienste leistet, denn es hilft dabei, verstopfte und verkrustete Bronchien bzw. Schleimhäute zu reinigen. Sie können Eukalyptusöl sowohl in sehr verdünnter Form (3 bis 6 Tropfen in ein Wasserglas von ca. 0,2 Litern) trinken als auch inhalieren: Hierfür sollten Sie etwa 2 Tropfen Eukalyptusöl in eine Schale geben und mit etwa 1 Liter kochendem Wasser übergießen. Anschließend lehnen Sie sich über die Schale, nun können Sie Ihren Kopf mit einem Handtuch bedecken und das Öl tief inhalieren.

4. Honig

Honig hat starke antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften, welche nicht nur von den Bienen genutzt werden, um ihren Stock zu schützen, sondern den Honig auch als Hausmittel attraktiv machen. Gegen Erkältungen ist es dabei am sinnvollsten, sogenannten medizinischen Honig, z.B. Manuka-Honig, zu verwenden. Nehmen Sie einfach mehrmals täglich einen Esslöffel Honig ein oder nutzen Sie Ihn, um ein Heißgetränk wie Tee zu süßen.

Bild: ©ameliabartlett-unsplash

5. Kamille

Kamille ist ein weiteres bewährtes Hausmittel gegen eine Erkältung, denn die Blüten der Pflanze wirken vor allem entzündungshemmend und antibakteriell, außerdem können sie das Immunsystem stärken und Schleim lösen. Am sinnvollsten ist es dabei, sich einen Kamillentee zuzubereiten. Hierfür gießen Sie 1 bis 2 Teelöffel Kamillenblüten mit etwa 0,25 Liter kochendem Wasser auf. Lassen Sie den Tee etwa 5 bis 7 Minuten lang ziehen, bevor Sie ihn abseihen und idealerweise dreimal täglich trinken. Ebenfalls vielversprechend ist es, den Tee zu inhalieren. Hierfür gießen Sie etwa 5 bis 6 Teelöffel der Blüten mit einem Liter kochendem Wasser auf, nach einer Ziehzeit von 5 bis 7 Minuten können Sie sich über den Tee beugen, den Kopf mit einem Handtuch bedecken und die Kamille dann inhalieren.

6. Meerrettich

Meerrettich ist ein eher unbekanntes Hausmittel bei Erkältungen – zu Unrecht, denn die Pflanze hat viele positive Wirkungen. Verantwortlich hierfür sind Senföle, welche nicht nur Grund für den scharfen Geschmack sind, sondern auch Bakterien abtöten, Entzündungen hemmen und Schleimhäute lösen können. Am vielversprechendsten ist es dabei, eine Meerrettich Wurzel in kleine Stücke zu reiben. Für eine Befreiung der Schleimhäute hilft es, die Stücke direkt nach dem Aufschneiden an die Nase zu halten und dann tief einzuatmen. Man kann ihn aber auch essen, was besonders bei Halsschmerzen sinnvoll sein kann – entweder als ganze Stücke oder als Brotaufstrich.

7. Olivenöl

Bild: ©stevepb-–-pixabay.com
Olivenöl enthält viele Polyphenole, die als Antioxidationsmittel wirken und so das Immunsystem stärken und antibakteriell bzw. entzündungshemmend wirken kann. Bei Halsschmerzen in Folge einer Erkältung kann das Öl zudem den Rachen beruhigen sowie dabei helfen, die Schleimhäute zu befreien. Am einfachsten ist es dabei, mehrmals täglich (mindestens 3 Mal) einen Esslöffel Olivenöl zu sich zu nehmen. Am wirkungsvollsten ist kaltgepresstes, natives Olivenöl, da diese die Inhaltsstoffe am besten konservieren.

8. Pfefferminze

Bild: ©@fwbssy-unsplash
Pfefferminze ist wohl eines der bekanntesten Hausmittel gegen Erkältung. Der Grund: Sie enthält viele ätherische Öle, die besonders bei Problemen mit den Bronchien und den Schleimhäuten lösend wirken können. Am bewährtesten ist dabei ein Pfefferminztee.

9. Salbei

Salbei enthält Gerbsäure, welche u.a. die Schleimhäute beruhigen kann. Die enthaltenen ätherischen Öle wirken darüber hinaus entzündungshemmend und antibakteriell. Kein Wunder also, dass Salbei eine lange Tradition als Erkältungshausmittel hat. Besonders Salbeitee hat Einzug in die Hausapotheken gefunden: Übergießen Sie hierfür 2 Teelöffel getrocknete Salbeiblätter mit einer Tasse heißem Wasser und lassen Sie den Tee etwa 10 Minuten lang ziehen. Anschließend können Sie ihn abseihen und trinken. Sie können die ätherischen Öle auch inhalieren, hierfür sollten Sie etwa 4 bis 5 Teelöffel Salbei mit einem Liter Wasser übergießen, den Tee ebenfalls 10 Minuten lang ziehen lassen und sich anschließend, den Kopf mit einem Handtuch abgedeckt, über den Tee beugen.

10. Salzwasser

Salzwasser kann besonders gegen Halsschmerzen helfen, die viele Erkältungen begleiten. Außerdem kann es dazu beitragen, die Bronchien zu befreien. Gegen Halsschmerzen ist es sinnvoll, etwa ¼ Teelöffel Salz in ein Glas lauwarmes Wasser zu geben, dann ausgiebig damit zu gurgeln und es anschließend auszuspucken. Für die Bronchien kann es auch hilfreich sein, etwas Salzwasser zu inhalieren: Geben Sie etwa 4 Esslöffel Salz in eine Schüssel mit 2 Litern kochendem Wasser, beugen Sie sich vorsichtig über die Schüssel und inhalieren Sie dann die Dämpfe, während Sie Ihren Kopf mit einem Handtuch bedecken.

11. Spitzwegerich

Spitzwegerich ist eine Heilpflanze, die seit Jahrhunderten gegen Erkältungen eingesetzt wird. Besonders die in ihm enthaltenen Schleimstoffe, welche Rachen und Magen schonen, Gerbstoffe und ätherische Öle sind bei einer Erkältung einsetzbar. Ein Spitzwegerichtee kann sowohl getrunken als auch inhaliert werden: Übergießen Sie etwa 2 Teelöffel Spitzwegerichkraut mit einer Tasse kochendem Wasser, lassen Sie den Tee etwa 10 Minuten ziehen, bevor Sie ihn abseihen.

Quelle: Alte Hausmittel
Mehr Informationen finden Sie unter: alte-hausmittel.com

 

Shop-Finder - KüchenTreff Amberg
error: